© KUKA Sofa

Polstermöbel

Von: - Planungswelten,

Ob Sie zum Entspannen, zum Fernsehen oder in familiärer, geselliger Runde sitzen. Der Mittelpunkt eines jeden Wohnzimmers sind die Polstermöbel. Chic sollen sie sein, gleichzeitig aber bequem und an Ihre Bedürfnisse angepasst.

Wer sich klar macht, wie viele Stunden er jährlich auf seinem Polstermöbel verbringt, sollte bei der Auswahl grundlegende Punkte beachten, damit er bei der Fülle an Angeboten hinsichtlich Stil, Größe, Ausstattung, Qualität und Material nicht den Überblick verliert. Dieser Beitrag kann Ihnen helfen die richtige Kaufentscheidung zu treffen.

Entdecken Sie Raumplaner und Planungshilfen
© KUKA Sofa

Polstermöbel: Verschiedene Arten der Polsterung

Die früher übliche geschnürte Federung war ein sehr aufwändiges Verfahren ein Polstermöbel herzustellen und wird heute kaum mehr angewandt.
Die übliche Federung für heutige Polstermöbel ist die Federkernpolsterung mit Zylinder- oder Bonell-Federn. Federkernpolster sind strapazierfähig und widerstehen auch größeren Härtetests.
Die Schaumstoffpolsterung ist die preiswerteste Polsterung und eher für einen zeitlich begrenzten Gebrauch geeignet. Festigkeit bedeutet dabei nicht automatisch lange Haltbarkeit. Das „Raumgewicht“ des Schaumstoffpolsters ist das Qualitätsmerkmal. Je höher das Raumgewicht, desto höher seine Qualität. Eine Schaumstoffpolsterung ist eher leicht und deshalb gut geeignet ist für unsere moderne „Umzugswelt“.
Bei allen Federungen gilt, dass ein stabiler Unterbau der Polstermöbel unabdingbar ist.

Polstermöbel: Aufbau

Ein Polstermöbel soll nicht nur schön aussehen, sondern auch komfortabel sein. Sitzhöhe und Sitztiefe, Höhe und Füllung des Sitzkissens und vor allen Dingen auch der Rückenkissen beeinflussen wesentlich unser Sitzen – je nachdem, ob Sie lieber aufrecht sitzen oder sich auf Ihrem Polstermöbel „lümmeln“. Mit unterschiedlichen Härten der Polsterung bleiben keine Wünsche offen. Die Sitztiefe ist entscheidend für die Bequemlichkeit Ihres Möbels. Die Sitztiefe sollte dabei kürzer sein als Ihre Oberschenkellänge und die Kanten der Polstermöbel sollten abgerundet sein, damit diese nicht in Ihre Kniekehlen drücken.
Eine variable Anzahl von Kissen kann Ihren Rücken unterstützen und die Sitztiefe verringern. So lässt sich ein Sofa unterschiedlichen Ansprüchen anpassen. Und natürlich sind Art und Qualität des Bezuges wichtig für den Komfort und die Langlebigkeit des Möbels.

© KUKA Sofa
© KUKA Sofa

Polstermöbel: Maßgeschneidert

Die Ansprüche an Polstermöbel werden stetig größer. Individualität ist der Trend der Zeit. Nicht Sie sollen sich an Ihre Möbel anpassen, sondern die Möbel sollen sich nach Ihnen und Ihrem Lebensstil richten. Mit einem Sofa-Konfigurator planen Sie Ihre eigene Sitzlandschaft.

Wenn ganz verschiedene Ansprüche zusammenkommen sind individuelle Relax-Sessel die passende Lösung. So ist Schluss mit dem „Kreuz mit dem Kreuz“ und jeder hat das passende Polstermöbel für sich.

Das könnte etwas für Sie sein: