Domicil
© Domicil

Kanzlei einrichten und Tipps für den eigenen Arbeitsplatz

Von: - Planungswelten,

Wer neben seinem persönlichen Büro, noch über einen Empfangsbereich und ein separates Besprechungszimmer verfügt, kann sich in Bezug auf die Auswahl seiner Einrichtung glücklich schätzen. Benötigen doch der eigene Arbeitsplatz und die passende Außenwirkung auf Kunden oder Mandanten, häufig ganz andere Dinge um sich richtig wohlfühlen zu können.

Denn auch wenn man zunächst an praktische Möbel und Effizienz denkt, spielt es eine große Rolle, ob man sich zurücklehnen und wohlfühlen kann. Denken Sie hier nicht nur an Ihren eigenen Komfort, sondern schauen Sie mit besonderem Interesse auf Ihre Mandanten!
Fühlen sich die Mandanten in Ihrer Kanzlei wohl, fühlen Sie sich schneller gut bei Ihnen aufgehoben.

Domicil
© Domicil

Vintage Charme und viel Gemütlichkeit für die Einrichtung Ihrer Kanzlei

In Ihrer Kanzlei richten Sie sich nicht nur einen Arbeitsplatz für sich persönlich ein, Sie erschaffen viel mehr ein Bild von sich für Ihre Mandanten.

Wenn Sie keinen separaten Besprechungsraum haben, ist es daher umso wichtiger, Ihr Büro nicht nur nach Punkten der Effizienz und des persönlichen Komforts einzurichten, sondern auf die Außenwirkung zu achten.

Viele Kunden und Mandanten fühlen sich aufgrund der Themen wegen derer Sie zu Ihnen kommen unwohl oder stark verunsichert. Schaffen Sie für sie einen sicheren Raum, eine Umgebung, in der Sie sich wohl und gut aufgehoben fühlen. Auch wenn Sie fachlich kompetent sind, unterschätzen Sie nie die Wirkung unbewusster Wahrnehmungen und die Einwirkungsmacht der Emotionen.

Wir haben für Sie nach Stücken gesucht die Ihnen helfen, Ihre Kanzlei stilvoll einzurichten, ohne den praktischen Aspekt eines Arbeitsbereiches zu vernachlässigen.

Auch wenn Ihnen dieser spezielle Stil nicht zusagt, können Sie die Tipps auf Ihren persönlichen Stil übertragen, um mit ein paar Kniffen eine Kanzlei einzurichten, die Ihnen Ihre Arbeit, durch Ihre unterbewusste Wirkung auf den Mandanten oder Kunden, erleichtert.

Eine Kanzlei abseits des Büro-Einerlei einrichten

Setzen Sie bei der Einrichtung Ihrer Kanzlei auf Materialien und Designs abseits des bekannten Einerleis. Versuchen Sie sich mehr von privaten, ganz persönlichen Vorlieben leiten zu lassen.

Denn wer sagt, dass effektive und praktische Büromöbel langweilig und wenig inspirierend im Design sein müssen? Setzen Sie auf eine ansprechende Optik und eine angenehme Haptik. Sie bekommen heute viele Möbel, die nicht nur den persönlichen Ansprüchen an die Optik im privaten Bereich genügen, sondern ebenso den Bedürfnissen eines ausgefüllten Arbeitstages.

Schreibtische dürfen somit mehr sein, als eine Platte auf vier Beinen mit einem Schubladen-Container! Hochwertige Materialien stilvoll kombiniert, öffnen Ihnen neue Möglichkeiten für Ihre Einrichtung. Setzen Sie auf Qualitätshölzer mit einem rötlichen Farbton, diese strahlen Wertigkeit und Wärme aus. Für mehr Leichtigkeit, setzen Sie auf einen Schreibtisch, der Holz und Glas miteinander kombiniert.

Trennen Sie privaten Stil und die Einrichtung Ihrer Kanzlei nicht voneinander – passen Sie beides einander an. So können Sie nicht nur effektiv arbeiten und sich wohlfühlen, Sie werden über die positive Wirkung auf Ihre Kunden und Mandanten erstaunt sein.

Domicil
© Domicil
Domicil
© Domicil

Nehmen Sie doch bitte Platz - eine Kanzlei zum wohlfühlen

Wenn Sie Ihre Kanzlei einrichten, denken Sie an das Wohlbefinden Ihrer Mandanten. Viele werden wegen unliebsamer Themen zu Ihnen kommen und sich unsicher und unwohl fühlen.

Für ein erfolgsorientiertes Gespräch ist, wie Sie wissen, eine entspannte Situation und Vertrauen in die Kompetenz des Gegenübers (Ihnen) unabdingbar. Schaffen Sie in Ihrer Kanzlei mit Ihrer Einrichtung einen Raum, in dem sich Ihr Klient zurücklehnen kann.

Unterschätzen Sie hier nicht eine ganz besondere Stelle in Ihrer Einrichtung: Die Sitzgelegenheiten. Unbequeme Stühle lassen weder ein wohl- noch „sich-gut-aufgehoben“-fühlen zu. Setzen Sie in der Einrichtung Ihrer Kanzlei also auf bequeme Stühle, in denen Ihr Mandant gemütlich sitzen kann, aber nicht zu sehr ‚versinkt‘. So fühlt er sich nicht nur in seiner Person, sondern auch in seinem Anliegen ernst genommen und wert geschätzt.

Mit welchen Accessoires Sie eine Kanzlei einrichten können

Für die Einrichtung einer Kanzlei gilt ‚weniger ist mehr‘. Setzen Sie bei den Möbeln auf „das Besondere“, aber verzichten Sie auf zu viel Dekoration, Kissen, Vorhänge etc..

Die Kunst ist die Gradwanderung zwischen dem positiv Persönlichen und dem „zu viel“, das einem das Gefühl gibt, in einem Wohnzimmer zu sitzen.

Ziehen Sie ganz klar die Grenze zwischen ‚persönlich‘ und ‚privat‘.

Setzen Sie somit auch bei den Accessoires in der Einrichtung Ihrer Kanzlei auf wenige, ausgewählte Stücke. Statt einer schlichten und unauffälligen Schreibtischleuchte, setzen Sie zum Beispiel auf einen Hingucker, der Ihnen sowohl einen praktischen Nutzen, aber auch ein optisches Highlight bietet.

Familienmenschen können natürlich auch immer ein bis zwei Bilder Ihrer Liebsten am Arbeitsplatz aufstellen.
So schaffen Sie mit ein paar Tricks in Ihrer Einrichtung eine Atmosphäre in Ihrer Kanzlei, die für ein Gespräch einen angenehmen und gemütlichen Rahmen bietet, ohne den Anspruch an einen Arbeitsplatz zu verlieren.

Sagen Sie mit der Einrichtung Ihrer Kanzlei aus, dass Ihr Klient sich wohlfühlen soll – und dass an dieser Stelle hart gearbeitet wird. So fühlt man sich garantiert gut bei Ihnen aufgehoben.

Domicil
© Domicil

Das könnte Sie auch interessieren: