© aboutpixel.de/ Uwe Dreßler

Umzugsdurchführung

Von: - Planungswelten,

All die Wochen der Planung und der Frage danach, ob man überhaupt rechtzeitig fertig wird… Jetzt ist es soweit: Der Umzug selbst steht an. Je nachdem wie Sie sich entschieden haben (ob mit oder ohne Spedition), gibt es viel für Sie zu tun.

Bevor es los geht

Stehen Sie früh genug auf um in Ruhe zu frühstücken. Bereiten Sie auch die Verpflegung für Ihre Helfer vor und stellen Sie Ihren Überlebenskoffer in eine Ecke in der er nicht stört, oder direkt in Ihren PKW.

Stellen Sie Putzmittel, Werkzeug und Staubsauger für die Endreinigung bereit.

Schützen Sie empfindliche Böden vor Beschädigungen. Gerade im Winter entstehen durch Nässe und Streusalz unliebsame Flecken, oder gar dauerhafte Schäden. (s. hier auch Umzug in Eigenregie.)

Bereiten Sie den Möbelabbau vor! Kleiner Tipp: Um den späteren Aufbau zu vereinfachen, kann man kleine beschriftete Aufkleber im aufgebauten Zustand anbringen (z.B.: Korpus vorne, links, unten / Trennwand Mitte links und rechts…).

Instruieren Sie Ihre Helfer genau: Lagepläne und Wegbeschreibung verteilen, Zeitablauf und Reihenfolge erläutern.

Beladen

Denken Sie daran: Unwichtiges zuerst in den Transporter räumen! Ganz zum Schluss sollten Küche und evtl. das Kinderzimmer (s. auch: Umziehen mit Kindern) eingeräumt werden. Dies sind die ersten Räume, die in der neuen Wohnung aufgebaut werden sollten.

Sichern Sie Ihre Möbel mit Zurrgurten und Polstern (alte Kissen, Bettdecken in Mülltüten etc.)! So vermeiden Sie, dass Kartons zerquetscht und Möbel beschädigt werden.

Der Transporter ist voll, die Wohnung ist leer

Gehen Sie alle Räumlichkeiten durch und vergewissern Sie sich, dass Sie wirklich alles eingepackt haben.

Jetzt können Sie die Endreinigung für die Übergabe vornehmen, falls diese direkt im Anschluss stattfinden soll.

Schreiben Sie sich zur Sicherheit alle Zählerstände (Strom, Wasser, Gas) auf. Falls der Vermieter nicht da ist, lassen Sie diese vom Hausmeister oder einem Nachbarn unterschreiben.

Falls Sie die Wohnung direkt an Ihren Vermieter übergeben, gehen Sie mit ihm zusammen die Räumlichkeiten durch. Bestehen Sie auf ein genaues Wohnungsübergabeprotokoll. Ansonsten dokumentieren Sie alles genau, fotografieren Sie den Zustand und lassen Sie sich Ihre Dokumentation von einem Nachbarn oder dem Hausmeister unterschreiben. Dies sollten Sie vor allem dann sofort tun, wenn die eigentliche Wohnungsübergabe zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt.

Leeren Sie den Briefkasten (wird in der Hektik gerne vergessen).

Die neue Wohnung

Reinigen Sie die Wohnung vorher zumindest grob. Stehen Die Möbel erst einmal, wird es schwer zu wischen und in die Ecken zu kommen.

Schützen Sie den Boden, in dem Sie die Laufwege auch hier abdecken.

Erklären Sie Ihren Helfern auch hier den genauen Ablauf – welche Kisten werden in welchen Raum gebracht, wer hilft beim Aufbau der Möbel etc.

Seien Sie stets als Ansprechpartner griffbereit! Auch wenn Sie sich dafür bei Aufbau etc. ein wenig zurückhalten müssen.

Sorgen Sie für Licht! Schließen Sie die Lampen frühzeitig an, damit Sie bei schwindendem Tageslicht nicht ins straucheln geraten.

Und denken Sie bitte daran, dass nur ein Elektriker Ihren Herd anschließen darf!

Alles ist in der Wohnung? Der gröbste Aufbau steht? Räumen Sie bereits am Abend die ersten Sachen ein. Die genaue Ordnung, z. B. in den Küchenschränken können Sie später immer noch verändern; aber kaum etwas gibt einem so ein gutes Gefühl, wie die ersten leeren Kartons zerkleinern zu können!

Auf geht es für den Feinschliff zur – Umzugsnachbereitung.

Das könnte Sie auch interessieren: