ANZEIGE

Schlüssellos in Haus und Wohnung

Von: - Planungswelten,

Biometrische Zutrittskontrollsysteme werden auch in privaten Ein- und Mehrfamilienhäusern immer beliebter. Gira hat einen leistungsstarken Keyless In Fingerprint auf den Markt gebracht, der einen schlüssellosen Zugang zu Haus und Wohnung erlaubt.

GIRA
© GIRA
Direkt zu Gira

Nie mehr Haustürschlüssel suchen

Haus- und Wohnungsschlüssel haben so ihre Tücken. Sie können vergessen, verloren, verlegt, gestohlen oder nachgemacht werden. Und jeder, der sich schon einmal unfreiwillig selber ausgesperrt hat, weiß, dass ein Schlüsseldienst zu später Stunde ein kostspieliger Service ist. Doch damit ist jetzt Schluss. Denn Gira hat einen Keyless In Fingerprint auf den Markt gebracht, der den herkömmlichen Schlüssel ersetzt.

Was bereits vielfach in Büro- und anderen gewerblichen Gebäuden genutzt wird, gibt es bei Gira auch für private Haus- und Wohnungstüren. Der Gira Keyless In Fingerprint kontrolliert den Zugang anhand der biometrischen Eigenheiten des menschlichen Fingerabdrucks. Er funktioniert wie ein elektronischer Schlüssel, hat aber einen entscheidenden Vorteil: Er steht immer zur Verfügung und muss nie gesucht oder hervorgekramt werden.

Veränderungen der Hautstruktur im Alter - Kein Problem!

Der Gira Keyless In Fingerprint nutzt keine der bestehenden Techniken, wie thermische Flächen- oder Zeilensensoren, sondern basiert auf einem neu entwickelten Fingerprint-Flächenscan: Modernste Hochfrequenztechnologie wertet die Strukturen der untersten Hautschichten des aufgelegten Fingers aus. Damit ist die Lebenderkennung des Fingers garantiert – eventuell auf dem Flächensensor vorhandene Fingerabdrücke können von Unbefugten nicht missbraucht werden. Das System lässt sich also nicht überlisten.

Zudem erlaubt der Fingerprint-Scan die korrekte Auswertung von an der

Hautoberfläche leicht verletzten oder verschmutzten Fingern − niemand muss sich erst die Hände waschen, bevor er ins eigene Heim will. Besonders praktisch: Die allmähliche Änderung der Hautstrukturen im Alter ist für den Gira Keyless In Fingerprint kein Problem. Und bei Kindern? Auch nicht: Mit etwa 6 Jahren ist die Hautstruktur so weit ausgebildet, dass sie gelesen werden kann − wenn sie dann wächst und sich verändert, lernt das System einfach mit und speichert die Daten immer wieder neu ab.

Auch bei Dunkelheit ist die Auflagefläche gut zu finden

Das Gerät ist ergonomisch so gestaltet, dass der Finger für den Scanvorgang immer richtig zu liegen kommt. Die Auflagefläche ist leicht nach oben geneigt, damit ein bequemer Winkel für den Lesevorgang gegeben ist.

Selbst wenn der Finger beim Auflegen verdreht wird, kann der Sensor dies in einem Bereich von maximal ±15 Grad aus der Nullachse erkennen und korrigieren. Auch bei Dunkelheit ist die Auflagefläche leicht zu finden, da sie am Rand durch eine weiße LED beleuchtet wird.

 

Der Gira Keyless In Fingerprint kann außen wie innen installiert werden, er erlaubt den schlüssellosen Zugang zu Gebäuden, Wohnungen oder einzelnen Räumen. Das Gerät lässt sich separat einbauen, aber auch in das Gira Türkommunikations-System integrieren. Dort passt es in die Gira Schalterprogramme für innen und für außen.

Abgebildet ist der Gira Keyless In Fingerprint als Bestandteil des Gira Türkommunikations-Systems im Rahmen TX_44 in der Farbe Alu.

Das könnte Sie auch interessieren