© MCZ Group SA
ANZEIGE

Kaminofen und Pelletofen im Vergleich

Von: - Planungswelten,

Effizienz, Nachhaltigkeit und unkompliziertes Handling sind bei der Entscheidung für den richtigen Kaminofen ebenso wichtig wie Design und Atmosphäre. Genau hinsichtlich dieser Aspekte konkurrieren Kaminofen und Pelletofen miteinander – wir haben uns die Vor- und Nachteile beider Modelle im Vergleich einmal näher angeschaut!

Übrigens, sowohl Pellet- als auch Kaminöfen gehen mit der Zeit: Beide sind als wasserführende Variante mit Doppelfunktion erhältlich und haben so einiges zu bieten.

Entdecken Sie die ganze Welt des Feuers!
© MCZ Group SA

Pelletofen - unkompliziertes Kraftpaket

Unkompliziert, pflegeleicht und effizient – ein Pelletofen ist definitiv eine besonders nutzer- und umweltfreundliche Art mit Holz zu heizen: Dabei profitiert der Ofenbesitzer nicht nur von einem kuschelig warmen Zuhause, sondern auch von zahlreichen technischen Raffinessen:

  • Der Pelletofen lässt sich auf Knopfdruck anfeuern und erreicht schnell die gewünschte Temperatur.
  • Sie haben die Möglichkeit, eine feste Zieltemperatur zu wählen.
  • Bei Bedarf kann der Ofen sofort gestoppt werden, wodurch eine Überheizung verhindert werden kann.
  • Ein Pelletofen ist besonders pflegeleicht im Betrieb – der Ofen dosiert selbst die Menge an Pellets, die er benötigt.
  • Eine Steuerung per Fernbedienung oder Smartphone ist möglich.

Im Vergleich zum Kaminofen kann der Pelletofen jedoch in puncto romantisches Flammenbild und Design nicht ganz mithalten. Zudem geht der Betrieb eines Pelletofens mit einer gewissen Geräuschkulisse einher – verursacht durch Verbrennungslüfter und Pelletschnecke. Generell gehen diese Geräusche im alltäglichen Geschehen unter – falls Sie jedoch in diesem Punkt unsicher sein sollten, empfiehlt es sich, im Fachhandel einen Pelletofen in Betrieb zu inspizieren.

© Nordpeis AS

Kaminofen - charmanter Blickfang mit Stil

Im Vergleich zu seinem hochtechnisierten Kollegen, dem Pelletofen, muss der klassische Kaminofen hinsichtlich der technischen Ausstattung einige Abstriche machen. Wie gewohnt heißt es beim Kaminofen: Anfeuern, die Anheizphase abwarten und regelmäßig Holz nachlegen. Ist die gewünschte Temperatur erreicht, kann diese über die Luftzufuhr des Kamins ganz sanft geregelt werden – eine genaue Zieltemperatur ist jedoch nicht einstellbar.

Was Technik und Nutzerfreundlichkeit betrifft, hat der Pelletofen die Nase deutlich vorne – doch der Kaminofen überzeugt mit Charme und Design:

  • Ganz klassich und vor allem ganz gemütlich: Das Flammenspiel des Kaminofens hypnotisiert uns und schafft eine gemütliche Atmosphäre. Der Pelletofen hingegen weist ein weitaus unscheinbareres Flammenbild auf.
  • Im Vergleich zu dem eher technischen Design des Pelletofens tritt der Kaminofen in einer wahren Designvielfalt auf und wird so zum Blickfang im Zuhause.
  • Rund um den Kaminofen entsteht wohltuende Strahlungswärme, die ein Pelletofen nicht abgeben kann.
  • Das Knistern der Holzscheite im Kamin steht für Gemütlichkeit pur!
© Nordpeis AS

Multifunktional: wasserführende Kaminöfen und Pelletöfen

Mit der wasserführenden Variante gewinnen sowohl Kaminofen als auch Pelletofen eine weitere Funktion hinzu: In diesem Fall wird Wasser, welches in einer integrierten Wassertasche oder einem Wasserregister gespeichert wird, über die Hitze des Ofens erwärmt und über die Leitung in die Heizung eingespeist oder gleich als Warmwasser verwendet. So profitieren wasserführende Öfen von einer Doppelfunktion für Ihr Zuhause.

Neben den Eigenschaften von Pellet- und Kaminofen selbst, sind in diesem Fall zusätzlich die Vor- und Nachteile eines wasserführenden Modells zu beachten:

Vorteile:

  • Der wasserführende Kamin verbindet das Heizen der Wohnräume mit der Produktion von Warmwasser – also eine besonders funktionale und effiziente Variante.
  • Die Methode ist nicht nur umweltschonend sondern auch kostensparend zugleich – darüber hinaus sind Sie unabhängig von den stetig steigenden Preisen fossiler Brennstoffe.
  • Zwar sind die Anschaffungskosten eines wasserführenden Ofens höher, teilweise besteht jedoch die Möglichkeit einer Förderung (diese ist ausschließlich bei Pelletöfen möglich).

Nachteile:

  • Wenn Sie mit einem wasserführenden Kamin- oder Pelletofen liebäugeln, ist im Vorhinein eine exakte Planung notwendig.
  • Anschaffungspreis und die Installation liegen höher als bei einem Kaminofen ohne Wasserführung.
  • Falls Sie den wasserführenden Ofen in eine vorhandene Immobilie integrieren möchten, ist möglicherweise eine Nachrüstung des Schornsteins notwendig.
  • Im Vergleich zum klassischen Pelletofen oder Kaminofen muss die wasserführende Variante häufiger gereinigt werden, um die Bildung von Glanzruß einzudämmen.
© Olsberg GmbH

Fazit: Pelletofen, Kaminofen, wasserführender Ofen...

Pelletofen oder Kaminofen – ganz klassisch oder die wasserführende Variante? Jedes Modell hat seine Vor- und Nachteile, anhand derer Sie die passende Variante für Ihr Zuhause wählen können:

Stehen bei Ihnen Funktionalität und die besonders unkomplizierte Handhabung im Vordergrund, ist der Pelletofen sicherlich der optimale Wärmespender für Ihr Zuhause. Legen Sie jedoch größeren Wert auf Design und ein gemütliches Flammenspiel, kommt für Sie ein klassischer Kaminofen in Frage. Im Vergleich zu den genannten Modellen, können Sie sich auch für die wasserführende Variante entscheiden, die zusätzlich erwärmtes Wasser in den Heizungskreislauf einspeist oder gleich Warmwasser liefert – die perfekte Lösung für alle, die es effektiv und multifunktional möchten.

Noch Unentschlossene können sich natürlich bei den Fachberatern von Schornsteinmarkt rund um das Thema Kamine ausführlich beraten lassen – per Telefon, Mail oder Sie nutzen den praktischen Rückruf-Service. Der nächste Winter kommt bestimmt – und den sollten Sie ganz gemütlich vor Ihrem Lieblings-Kaminofenmodell verbringen…