© Tapeten und Uhren GbR

Wände gestalten – gute Ideen und tolle Effekte

Von: - Planungswelten,

Die eigenen vier Wände gestalten– kaum etwas macht mehr Spaß als das. Können wir doch in unseren eigenen vier Wänden gut und gerne nur wir selber sein, ohne dass sich jemand anders daran stören muss. Da ist es natürlich umso wichtiger, dass wir uns in unserem Zuhause auch so einrichten, wie es uns gefällt. Und die wirklichen vier Wände sollte man dabei nicht stiefmütterlich behandeln.

Weitere tolle Ideen zum Gestalten Ihrer Wände gibt es hier
© TapetenAgentur - Carsten Malz & Michael König GbR

Individualität für jeden Raum

Wussten Sie, wie viel Ausstrahlung ein Raum einzig und allein über das Gestalten seiner Wände bekommt?

Sie können bereits vor der Einrichtung steuern, wie Ihr Raum zukünftig aussehen soll. Eine neue Wandgestaltung lässt Sie mit wenig Aufwand viel Neues erreichen. Nicht umsonst steckt in dem Sprichwort „einen neuen Anstrich verpassen“ so viel wahres und solch eine positive Ausstrahlung.

Und das Beste: kaum an einer anderen Stelle in Ihrem Zuhause können Sie Ihrer Kreativität und Ihrem gestalterischen Willen so viel Freiraum lassen, wie beim Gestalten der Wände. Wir haben im Folgenden mal ein paar wirklich tolle Ideen rund um eine kreative Wandgestaltung zusammengefasst.

Tapete – alles andere als langweilig!

Tapeten haben häufig ein recht angestaubtes Image im Bereich der Wandgestaltung. Dabei sind sie regelrechte Dauerbrenner. Wir bekommen Tapeten mittlerweile in den tollsten Farben und den spannendsten Mustern und haben praktisch die Qual der Wahl.

Häufig ersetzen Tapeten auch gleich Bilder an den Wänden. Schließlich wirken Sie fast für sich allein.

Sie können beim Gestalten Ihrer Wände natürlich zwischen unifarbenen Tapeten, ganz klassischen mit traditionellen Mustern und auch besonders extravaganten Modellen wählen.

© 5qm Tapeten & Papeterie

Oder aber wie wäre es, wenn Sie sich mit Hilfe einer Fototapete gleich einen ganz Wald oder einen Park in Ihr Wohnzimmer holen?

Hier gilt in jedem Fall: Impossible is nothing! Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihre Wandgestaltung selbst in die Hand zu nehmen, dann gilt es einige Dinge zu beachten, damit sich die ganze Arbeit auch tatsächlich gelohnt hat…

© 5qm Tapeten & Papeterie
© TapetenAgentur - Carsten Malz & Michael König GbR

  • Lassen Sie sich beim Kauf Ihrer Tapete im Fachmarkt beraten. Die geschulten Verkäufer helfen Ihnen dabei, die passende Seriennummer herauszusuchen und geben hilfreiche Tipps rund ums Tapezieren.
  • Spontaneität ist in der Regel nie verkehrt. Um jedoch Renovierungsfrust vorzubeugen hilft es, sich vorher gut zu überlegen, welche Hilfsmittel (Kleister, Leiter, Tapeziertisch, …) man bereits zu Hause hat und um welche man sich noch rechtzeitig kümmern sollte.
  • Vor dem Tapezieren müssen die zu bearbeitenden Wände komplett von Überresten alter Tapete befreit sein. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen lohnt es sich außerdem, den Anweisungen auf Tapeten- und Kleisterverpackung sowie den Tipps der Fachhändler zu folgen.
  • Besonders beliebt sind Papier-, Vlies- und Raufasertapeten.

Wandtattoos – die schnelle Veränderung für zwischendurch

Wer zu den besonders Spontanen gehört und gerne mal auf die Schnelle eine Veränderung an den Wänden haben möchte, ohne dafür großen Aufwand zu betreiben, ist mit Wandtattoos bestimmt gut bedient.

Diese kleinen und großen Dekorationsartikel für die Wände lassen sich ebenso schnell anbringen wie sie auch wieder zu entfernen sind. Besonders wenn Sie es lieben, Ihr Zuhause saisonal zu schmücken oder aber Kinder zu Hause haben, die ihren Willen gerne und gut ändern können, dann sind Wandtattoos optimal.

© www.wandtattoo-home.de

Wände verputzen – gestalten Sie ein gutes Raumklima

Mit einer verputzen Wand kann man nichts falsch machen. Der schlichte Look fügt sich in jedes bestehende, beziehungsweise entstehende Raumkonzept ein. Putz ist unaufgeregt und gibt Ihren Möbeln den Spielraum, den diese benötigen. Doch nicht nur dieser Aspekt ist ein Fürsprecher einer verputzten

Wand. Putz weist besonders positive, baubiologische Eigenschaften auf. So nimmt er die Feuchtigkeit eines Raumes auf, wenn dieser zu viel dessen besitzt oder gibt Feuchtigkeit ab, wenn Ihr Zimmer zu trocken ist. Putz reguliert also ganz natürlich die Luftfeuchtigkeit Ihrer Räume.

Fliesen – wagen Sie den Stilbruch

Warum Fliesen immer nur für den Boden verwenden oder einzig als Wandgestaltung für Bad und Küche durchgehen lassen? Fliesen an der Wand können auch durchaus in anderen Wohnräumen einen ganz besonderen Akzent setzen.

Aber auch Steinwände verleihen Ihren Wänden einen coolen, urbanen Charakter, ohne dabei zu sehr von der Natürlichkeit des Materials

abzulenken. Vor allem in Räumen mit einer cleanen und geradlinigen Einrichtung kommt eine Wandgestaltung aus Fliesen oder Stein ganz besonders gut zur Geltung.

Einer unserer Favoriten sind Betonfliesen. Das schöne Grau wirkt in jedem Raum modern, ohne diesen dabei kalt werden zu lassen.

Noch mehr Natur zu Hause – dank coolen Holzpaneelen

Wer gerne noch natürlicher aber nicht minder cool leben möchte, könnte über eine Wandgestaltung aus Holzpaneelen nachdenken. Nicht nur romantische Skihütten profitieren von dem urgemütlichen Charme einer Wandgestaltung

aus Holzpaneelen. Auch die Bewohner cooler Stadtwohnungen und schöne Einfamilienhäuser werden sich bei einer Wand aus Holzpaneelen gleich pudelwohl fühlen. Gestalten Sie Ihre Wände natürlich!

Selber streichen – ein gutes Gefühl

Wer sich einfach nicht für eine vorgefertigte Tapete entscheiden kann und wem alle gesehenen Vorschläge zur Wandgestaltung nicht zu 100 Prozent zusagen, dem bleibt noch die besonders kreative Option des Streichens.

Mittlerweile gibt es viele tolle Möglichkeiten genau die Farbe zu bekommen, die Sie sich auch wünschen. Einer vollkommen individuellen Raumgestaltung steht also nichts mehr im Wege.

© Pixabay

Pixabay
© Pixabay
  • Die zu streichende Wand sollte sauber, trocken und von Staub befreit sein.
  • Gleichen Sie kleine Löcher und Unebenheiten aus. So erzielen Sie ein feineres Ergebnis.
  • Besonders wichtig ist, dass Sie alles, was nicht mit gestrichen werden soll, sorgfältig abdecken. Malerkrepp an Wandkanten, Fensterrahmen, Leisten, Steckdosen und Lichtschaltern und robuste Folie auf dem Boden. So erspart man sich unangenehme Überraschungen nach dem Streichen.
  • Klären Sie im Baumarkt ab, ob es sinnvoll ist, Ihren Untergrund vor dem Streichen noch einmal zu grundieren.
  • Wenn es losgeht, ist sauberes Arbeiten wichtig. Für ein gleichmäßiges Ergebnis, lohnt es sich auch, sorgfältig und mit Bedacht zu streichen. Die Mühe zahlt sich aus.
  • Verwenden Sie an einigen Stellen Tafel- oder Magnetfarbe als besonderes Highlight. So können Sie immer wieder kleine Botschaften oder Gemälde für Ihre Lieben hinterlassen. Oder gestalten Sie im Flur eine „Wall of friends“? Lassen Sie jeden Ihrer Gäste hier unterschreiben. So haben Sie nachher ein ganz individuelles modernes Kunstwerk.
  • Sind Sie künstlerisch sehr begabt oder haben in Ihrem Bekanntenkreis einen kleinen Picasso? Dann gestalten Sie Ihre Wand doch wie ein Gemälde. Egal, ob moderne Kunst, Graffiti oder Expressionismus: So wird die Wand zum echten Hingucker.

 

Weitere tolle Möglichkeiten für eine kreative Wandgestaltung

Wenn Sie Ihre Wände gestalten muss man nicht immer auf die gängigen Klassiker setzen. Es gibt viele alternative Lösungen, die Ihre Wände effektiv zur Geltung bringen.

Unverputzer Beton zum Beispiel macht aus jedem Raum ein kleines City-Loft. Und eine Wand aus Backstein gibt einem das Gefühl, in einem Haus aus dem Zeitalter der industriellen Revolution zu leben.

© Pixabay
© Pixabay

Mosaikdesign wirkt besonders in Flur oder Badezimmer wunderschön und versprüht sofort das Gefühl von einem warmen Mittelmeerurlaub. Entspannung inklusive.

Wem nicht nach tapezieren zu Mute ist, könnte stattdessen zum Beispiel eine große Regalwand aufbauen.

Deckenhohe Bücherregale, vielleicht sogar mit einer Leiter bestückt, geben uns das Gefühl, gerade in unserer Lieblingsbibliothek zu stöbern.

© Ekornes Möbelvertriebs GmbH
© Tapeten und Uhren GbR

Ganz egal, wofür Sie sich letztendlich entscheiden – dieser Tipp ist immer hilfreich: Beim Gestalten der Wände sollten Sie auch immer die Größe des Raumes im Hinterkopf behalten.

Großzügige Räume dürfen ruhig auch opulent gestaltete Wände haben – bei kleinen Räumen sind dezente, hellere Farben immer auch ein optischer Vergrößerer.

Zu unseren Wandgestaltungsplanern

Materialo Raumvisualisierer

Wie Sie Bodenbelag, Wandgestaltung und Polstermöbel optimal miteinander kombinieren und Ihre...