© PAIDI
ANZEIGE

Spielbett fürs Kinderzimmer

Von: - Planungswelten,

Kinder wollen spielen und sich bewegen – wo die Stadt den Kleinen keinen Spiel- oder Sportplatz bieten kann, ist es umso wichtiger, dass Eltern für einen Ausgleich im Kinderzimmer sorgen. Der Kindermöbelhersteller PAIDI unterstützt Eltern mit „spielfesten“ Möbeln, die den höchsten Sicherheitsstandards entsprechen. Mit einem Spielbett kann Zuhause, auch bei schlechtem Wetter, nach Herzenslust getobt werden.

© PAIDI

PAIDI-Möbel fürs Kinderzimmer

Kindermöbel müssen mehr können als andere Möbel – Die Ansprüche fangen bei Qualität und Sicherheit an und reichen von zeitlosem Design bis zu praktischen Anforderungen, wie zusätzlichen Spielfunktionen. Dass ein Kindermöbelhersteller damit nicht überfordert sein muss, zeigt PAIDI mit den Etagen-, Hoch- und Spielbetten aus den Kinderzimmer-Programmen Fleximo, Varietta, Claire, Ondo, Pinetta und Biancomo.

© PAIDI

Ein Spielbett kann mehr!

Ausgestattet mit Spielangeboten wie Leiter, Rutsche, Kletterwand oder Schaukel wird das Kinderzimmer mit Möbeln von PAIDI zum Abenteuerspielplatz mit höchster Sicherheit. Denn auf das Traditionsunternehmen können Sie sich verlassen: Mit kindsgerechten Lösungen, wie hohen Absturzsicherungen oder abgerundeten Kanten und entsprechenden Materialstandards, mit giftfreien Lacken und massiven Hölzern, haben Eltern und Kinder lange Freude an einem PAIDI-Spielbett.

© PAIDI

Mehr Platz im Kinderzimmer!

Mit Torwand und Kletterbaum gibt es Action im Kinderzimmer, aber auch für den gemütlichen Teil ist mit einem Spielbett gesorgt. Unter dem Hochbett ist Raum für einen kuscheligen Platz mit Hängematte und –stuhl, einen Ort zum Lesen von Gruselgeschichten oder die Matratze für den Übernachtungs-Besuch.

Bewegung im Freien an der frischen Luft ist natürlich durch nichts zu ersetzen. Spielbett und Spaß im Kinderzimmer sind aber die Alternative zum ungesunden Sitzen vor Fernseher und Spielkonsole und fördern Koordination, Raumorientierung und Geschicklichkeit – auch dann, wenn das Wetter mal nicht mitspielt.