So machen Sie Ihre Pflanzen winterfest

Von: - Planungswelten,

Auch wenn die Natur im Herbst und zum Jahresende langsam zurückfährt, bleibt für den engagierten Hobbygärtner einiges zu tun. Denn wer es jetzt richtig angeht, kann im kommenden Frühjahr sofort durchstarten und muss sich nicht lang um möglicherweise entstandene Schäden aus dem Winter kümmern. Ihre Pflanzen benötigen gerade jetzt besondere Hingabe und Pflege, um Sie gut durch die kalte Jahreszeit zu bringen. Wir haben hier die wichtigsten und geläufigsten Tipps für Sie zusammengefasst.

Schöne Ideen rund um den Garten

Auf einen Blick:

  • Pflanzenpflege vor der kalten Jahreszeit ist wichtig für einen gelungen Start in das kommende Gartenfrühjahr.
  • Manche Pflanzen sind mit wenig Aufwand winterfest zu machen. Auch das vermeintlich lästige Laub kann einen wertvollen Beitrag für einen winterfesten Garten liefern. Aber auch Tannenzweige schützen Kräuter gut vor der Kälte.
  • Wer sich Arbeit sparen möchte kann auf Winter-Gewächshäuser zurückgreifen. Wer hierfür keinen Platz findet und auch im Hause keine Pflanzen unterbringen möchte, sollte sich an Gärtnereinen wenden, die einen Überwinterungsservice anbieten.

Laub kann auch nützlich sein

Viele denken beim Herbstlaub zuerst an die Arbeit, die mit seiner Beseitigung verbunden ist. Doch das passende Laubgemisch kann auch überaus nützlich sein, da es, wenn es an den richtigen Stellen im Garten ausgelegt wird, wie eine wärmende Decke funktioniert.

Auf dem Rasen jedenfalls sollte sich kein Laub befinden, da dieser auch in der kalten Jahreszeit „Atmen“ muss. Laub verhindert dies und die zierende Grünfläche beginnt schnell zu schimmeln. Mit einem Augenzwinkern bedeutet das für Herbstlaub: „Betreten der Rasenfläche verboten“! Im Beet hingegen kann Laub ganz hervorragend eingesetzt werden.

Es ist ein ausgezeichneter Schutz für Stauden und Zwiebelpflanzen und bietet zudem einen idealen Platz für nützliche Tiere. Allerdings sollte auf Walnuss- und Eichenblätter aufgrund ihres hohen Gerbsäuregehaltes, der sich auf den Boden übertragen kann, weitestgehend verzichtet werden.

© BGL
© GPP / Welzhofer

Schutz für die Mimosen unter den Pflanzen

Nicht alle Pflanzen lassen sich mit einem Laubhaufen über den Winter retten. Lavendel, Rosmarin und Salbei erfahren einen besseren Schutz durch Tannenzweige. Hier kann außer Douglasie eigentlich jede Sorte verwendet werden. Schwieriger und umständlicher wird es hingegen, wenn empfindliche Staudenarten geschützt werden sollen.

Hier empfiehlt es sich, eine Holzkiste über die Pflanzen zu stülpen, diese im Anschluss mit einem Jutesack zu ummanteln und dann mit einer Laubschicht zu versehen. Der Jutesack dient dabei als eine Art Membran, die vor Kälte schützt und gleichzeitig Fäulnis verhindert. Auch Kübelpflanzen benötigen jetzt besonderen Schutz.

Für eine erfolgreiche Obsternte im kommenden Jahr – jetzt Bäume kalken

Die weißen Stämme sind oft zu sehen und helfen den Obstbäumen auf besondere Weise. Die Kaltschicht, die bis zum Astansatz aufgebracht werden sollte, schützt nicht etwa vor Kälte, sondern viel mehr vor Wärme.

Sie reflektiert die Sonnenstrahlen, die nach besonders kalten Nächten die Rinde zu schnell erwärmt und verhindert, dass sich kleine Frostrisse im Stamm bilden. Als Eintrittswunde sind diese geradezu ein idealer Platz für Pilze und Krankheiten. Wer darüber hinaus seinen Baumstamm vor krabbelnden Schädlingen bewahren möchte, kann dies mit einem Leimring tun. Wird der Baum gestützt, ist es sinnvoll, auch bei dieser die Sperre anbringen.

© BGL
© BGL

Pflanzen winterfest machen – es geht auch ganz einfach

Wem diese Maßnahmen zu umständlich sind, kann eine ganz einfache aber auch möglicherweise kostenintensivere Lösung wählen. Mit sogenannten Foliengewächshäusern erspart man sich das lästige Einpacken. Hier gibt es in der Preis- und Qualitätsausführung sehr unterschiedliche Versionen.

Einfachste Ausführungen – ohne Bodenisolierung und mit einwandiger Folie – sind bereits für unter 50 Euro erhältlich. Das Premiumgewächshaus kostet gleich das Siebenfache, verfügt aber über einen isolierten Boden und doppelwandige Folie. Wem das noch immer zu aufwendig und arbeitsintensiv ist, kann den Überwinterungsservice diverser Gärtnereien in Anspruch nehmen. Bei diesem Lösungsansatz muss allerdings auch auf die beruhigende Wirkung der winterlichen Pflanzenpflege für Körper und Geist verzichtet werden.

Das könnte etwas für Sie sein: