© Artemide

Pendelleuchte Mercury sospensione von Artemide

Von: - Planungswelten,

Große Pendelleuchten stehen im Mittelpunkt eines jeden Interieurs und sie bieten dem Designer enorme Ausdrucksmöglichkeiten – kaum ein Objekt verkörpert auf intensivere Art und Weise die individuellen Maximen der Gestaltung. Die Leuchte Mercury sospensione ist ein signifikantes Beispiel für eine solche Symbiose aus Intention und Form. Ihr Designer Ross Lovegrove, bekannt für seine imposanten, oft zeichenhaft organischen Entwürfe, hat mit ihr eine Skulptur geschaffen, die viele interessante Eigenschaften auf sich vereint.

Galaxien des Lichts

Auf den ersten Blick wirkt diese Pendelleuchte wie eine Galaxie aus schillernden Objekten, die die Wahrnehmung auf sich ziehen, sobald man den Raum betritt. Sie wird aus mehreren „Lichtsteinen“ gebildet, die an einer schlichten Aluminiumscheibe befestigt sind und unter dieser frei zu schweben scheinen. Mit einer glänzenden Metallic-Oberfläche sehen diese Objekte dabei wie Tropfen eines sich stetig verändernden flüssigen Metalls aus. Möglich wird diese organisch-fließende Wirkung durch eine diffizile Kombination der Materialien Aluminium und Chrom, die Leuchte Mercury entsteht durch den Einsatz der Produktionstechniken Spritzguss-Thermoplast, Formguss oder Spritzguss.

Ein Lichtspiel fürs Auge

Der vielleicht spannendste Aspekt von Mercury ist die Art und Weise, wie sie das Licht spiegelt und dabei mit dem Betrachter zu spielen scheint: Licht fließt förmlich zwischen den einzelnen Steinen hin und her und wird von deren glatten, biomorphen Flächen zurückgeworfen. Dadurch geht diese Pendelleuchte eine spannende Interaktion mit den Menschen und Dingen im Raum ein: Bei Tageslicht ist sie eine Skulptur, die das natürliche Licht reflektiert und die Bewegungen der sich in der Nähe befindenden Personen widerspiegelt.

red dot design award 2008: www.red-dot.de