© Pixabay

Frischekur: So renovieren Sie Ihr Bad günstig

Von: - Planungswelten,

Braune Kacheln, abgenutzte Emaille und Armaturen von anno dazumal… Das Bad kommt bei regelmäßigen Verschönerungen und Renovierungsarbeiten in Wohnung oder Haus oftmals zu kurz und für viele wird der Gang ins Badezimmer zu einer Art Zeitreise in die Vergangenheit. Wem die komplette Erneuerung zu aufwändig und kostspielig ist, der kann auch mit kleineren Maßnahmen sein Bad günstig renovieren. Wir geben Ihnen Tipps für eine Frischekur.

Mehr Anregungen rund ums Bad
© Wandakzente über DaWanda.com

Alte Fliesen streichen oder bekleben

In den 70er Jahren waren Orange und auffällige Muster bzw. Farbkombinationen auch im Badezimmer voll in Mode. Dem können wir meisten heute nicht mehr so viel abgewinnen. Neue Fliesen bedeuten aber auch eine Menge Arbeit, Lärm, Dreck und natürlich Kosten – ein Aufwand, den viele scheuen. Eine tolle Alternative für Eigentümer und Mieter, die ihr Bad eher günstig renovieren möchten, ist es, alte Fliesen zu bekleben oder zu streichen (mit einem Klick auf den Link gelangen Sie direkt zur Anleitung). Gerade das Bekleben bietet Ihnen tolle Möglichkeiten, denn die aktuellen Designs sind unglaublich vielseitig und bei Bedarf können die Fliesenaufkleber ganz einfach wieder entfernt werden.

© Jaeger
© boubouki über DaWanda.com

Fliesen mit einem Fliesenlack zu überstreichen ist etwas aufwändiger, aber die wohl passendere Alternative für alle, die keinen Wert auf trendige Muster etc. legen, sondern Ihre Fliesen gerne großflächig und einheitlich in einer neuen Farbe erstrahlen lassen möchten. Da Fliesenlack nur sehr mühevoll wieder zu entfernen ist, sollten Mieter vor dem Streichen bitte unbedingt Rücksprache mit Ihrem Vermieter halten.

© Pixabay

Fugen auffrischen und Silikon neu machen

Auch wenn die Fliesen noch grundsätzlich in Ordnung sind, so verbessert es das Gesamtbild schon erheblich, wenn Fugen und Silikon wieder schön aussehen. Zudem ist es eine der eher günstigen Maßnahmen, wenn Sie Ihr Bad ohne hohe Kosten renovieren möchten. Wenn die Fugen noch intakt sind, empfiehlt es sich, diese mit einem speziellen Fugenreiniger, den Sie im Baumarkt erhalten, gründlich zu säubern. Reicht das nicht aus, können Sie zudem ein Fugen-Make-Up oder Fugenfrisch nutzen. Dies ist eine zumeist gebrauchsfertige Fugenmasse, die Sie am besten mit Hilfe eines Schwamms auf die zuvor gereinigten Fugen auftragen. Überstehende Reste können Sie einfach nach dem Antrocknen mit einem leicht feuchten Spültuch entfernen.

Silikonfugen werden mit der Zeit nicht nur unschön, sondern auch porös und undicht, womöglich schimmeln sie sogar. Da ein Überstreichen nicht möglich ist, müssen Sie die schadhaften Silikonfugen – am besten mit einem Fugenkratzer oder Cuttermesser – komplett entfernen. Hartnäckigen Resten kommen Sie mit einem Silikonentferner bei, den Sie mit einem Pinsel aufbringen und die gelösten Reste dann mühelos und gründlich entfernen können.

© Pixabay

Schäden an Emaille-Badewanne ausbessern

Auch Ihrer in die Jahre gekommenen Emaille-Badewanne sieht man die Beanspruchung an, vielleicht ist an einigen Stellen auch die Emaille abgeplatzt, im Inneren der Wanne könnte sie stumpf geworden sein. Wenn Ihnen ein kompletter Austausch aber zu aufwändig und zu teuer ist, legen wir Ihnen auch hier die Alternative des Streichens ans Herz. Mit Emaille-Fix oder einem Reparatur Lackstift, den Sie übrigens in der Regel auch für Keramik nutzen können, sind nach einer gründlichen Reinigung kleinere Beschädigungen in der Emaille schnell ausgebessert.

Möchten Sie der gesamten Badewanne einen neuen Anstrich verpassen, empfehlen wir Ihnen einen Badwannenlack. Reinigen Sie die Wanne gründlich, am besten mit einer Scheuermilch und/oder einem Kalkentferner, um auch hartnäckige Kalkablagerungen zu entfernen. Die Oberfläche muss unbedingt sauber, fett- und kalkfrei sein. Kleben Sie die Fugen und Armaturen ab und überdecken Sie die umliegenden Fliesen. Ist die Wanne trocken, schleifen Sie sie einmal komplett mit Nassschleifpapier ab, damit der Lack gut hält. Nachdem Sie die Schleifrückstände weggespült haben und die Wanne wiederum vollkommen trocken ist, kommt spezielle Badewannenlack zum Einsatz. Hierbei handelt es sich in der Regel um einen Mehrkomponentenlack, den im Baumarkt oder im Fachgeschäft erhalten. Dieser wird mit dem Pinsel oder einer kleinen Schaumstoff-Rolle in ein bis zwei Schichten auf die Wannenfläche aufgebracht. Nach einer Trocknungszeit von etwa 5 Tagen können Sie wieder in Ihrer – nun schicken – Badewanne entspannen.

© Pixabay

Mit diesen Tipps sollte es schon wieder viel wohnlicher in Ihrem Badezimmer geworden sein. Was jetzt noch fehlt, sind die „Kleinigkeiten“, die dem Raum das gewisse Etwas verleihen: Mit schicken neuen Bad-Accessoires, einem tollen Raumduft und etwas Dekoration verpassen Sie Ihrem günstig renovierten Bad doch gleich noch den letzten Schliff. Wir wünschen Ihnen gute Enspannung!

Das könnte Sie auch interessieren: