© Gingar

Badaccessoires für Holzliebhaber

Von: - Planungswelten,

Schluss mit der Tristesse im Badezimmer! – Sie möchten Ihr Bad in eine Wellness-Oase verwandeln? In einen Raum, in dem man sich gerne der morgendlichen Pflege widmet – oder den Tag ganz gemütlich und entspannt in der Badewanne ausklingen lassen möchte?

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Badaccessoires aus dem Naturmaterial Holz Wärme, Gemütlichkeit und Eleganz in Ihr Badezimmer bringen – lassen Sie sich von unseren Ideen inspirieren.

Zu unseren Badkatalogen
© Gingar

Holz als Wärmespender

Holz strahlt nicht nur Wärme aus, das Naturmaterial leitet Wärme nur geringfügig, sodass ein hölzerner Untergrund immer schön fußwarm bleibt. Die Gemütliche Ausstrahlung von Holz trickst sogar unser Gehirn aus – in Räumen mit zahlreichen Holzelementen empfinden wir gleichzeitig eine höhere Temperatur.

Perfekt also, die hölzerne Badematte aus robustem Durianholz – ohne Angst vor kalten Füßen.

Badaccessoires aus Bambus

Kaum ein anderes Material, eignet sich so für eine natürliche Badezimmergestaltung wie Bambus. Das schnellwachsende Material erfüllt wichtige Kriterien der Nachhaltigkeit und ist optimal für Feuchträume geeignet.

Badaccessoires aus Bambus bleiben selbst bei höherem Feuchtigkeitsgehalt der Luft flexibel und neigen nicht so sehr zur Schimmelbildung. Ob Bänke, Matten oder Schalen aus Bambus, diese Badaccessoires zaubern einen Hauch Exotik und Oasengefühl in jedes Badezimmer!

In Verbindung mit den Füßen aus verchromtem Metall wird dieser Bambushocker zu einem eleganten und modernen Accessoire für Ihr Badezimmer.

© Gingar
© Gingar

Die Vorteile von Holz im Badezimmer

  • Perfekt zum Entspannen – Naturmaterialen, wie etwa Holz, strahlen Wärme und wohlige Gemütlichkeit aus.
  • Besonders in Kombination mit weichem, warmem Licht wirkt Holz besonders entspannend. So schaffen Sie eine perfekte Wohlfühl-Atmosphäre in Ihrem Badezimmer.
  • Holz kann Wasser aufnehmen und wieder an die Luft abgeben – diese Eigenschaft wirkt sich positiv auf das Raumklima aus.
  • Die antibakterielle Wirkung von Holz ist besonders im Badezimmer von Vorteil.
  • Mit der Wahl eines robusten, ‚ruhigen Holzes‘ haben Sie lange Spaß an Ihren hölzernen Accessoires

Holz im Badezimmer - nicht nur Accessoire

Besonders im Badezimmer gibt es in puncto Holz allerdings auch einige Dinge zu beachten – denn nicht alle Holzarten sind gleichermaßen für Wohnräume mit erhöhter Feuchtigkeit geeignet. ‚Ruhiges Holz‘ nennt man die Hölzer, die gegenüber den großen Feuchtigkeitsschwankungen im Badezimmer eher unempfindlich sind. Zudem sind sie relativ beständig gegenüber Säuren in Reinigungsmitteln.

Zu den Holzarten, die gut im Badezimmer verwendet werden können, gehören Birke, Buche, Erle sowie kanadischer Ahorn. Kirschholz, Walnuss, Rüster, Esche; die Tropenhölzer Teak und Wenge, sowie die Nadelhölzer Pitch Pine, Douglasie, Fichte, Lärche und Kiefer. Auch Bambus, aus der Familie der Süßgräser eignet sich besonders gut. Achten Sie darauf, nur zertifizierte Hölzer zu kaufen, so tragen Sie einen großen Teil zum Umweltschutz bei.

© Inter IKEA Systems B.V.
© KAINDL

Holz macht jedoch nicht nur in Form von Accessoires eine gute Figur im Badezimmer. Auch als Bodenbelag kann Holz seine Vorteile ausspielen – ganz entgegen der weitläufigen Meinung, Holz sei im Badezimmer ungeeignet: Stattdessen sind Holzart und -verarbeitung die ausschlaggebenden Faktoren. Verwenden Sie also ein robustes Holz, das unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit ist und achten Sie auf eine passgenaue Verarbeitung.

Zudem sollten Sie für eine regelmäßige Lüftung des Raumes sorgen – was allerdings nicht nur bei Holz der Fall sein sollte. Im Gegensatz zu Fliesen tragen Holzböden, durch ihre Fähigkeit Feuchtigkeit zu speichern und abzugeben, darüber hinaus zu einem verbesserten Raumklima bei.

IKEA-Servicenummer: 06192-9399999

Das könnte etwas für Sie sein: 

Das könnte Sie auch interessieren