spielart
© spielart

Ein Baumhaus bauen

Von: - Planungswelten,

Ein Rückzugsort, ein eigenes Reich, ein Platz zum Spielen, ein Platz zum Träumen: Ein eigenes Baumhaus zu bauen und zu bewohnen ist der Wunsch vieler Kinder. Ein starker fester Baum kann in wenigen Metern Höhe ein trockenes Plätzchen bieten, das gemütlich eingerichtet, Kinderherzen höher schlagen lässt. Hier können Kuscheltiere und Freunde zum Tee oder an warmen Sommernächten zur Übernachtung geladen werden. In einem Baumhaus eröffnet sich Kindern in wenigen Metern Höhe eine eigene Welt, die ganz nah an der Natur ist und den Forschergeist der Kleinen fördert. Begleitet vom Rauschen der Blätter, vom Zwitschern der Vögel, entstehen hier geborgene Momente, die als schöne Erinnerungen an die Kindheit im Gedächtnis bleiben.

spielart
© spielart

Ein starker Baum gibt Sicherheit

Voraussetzung für das Bauen eines Baumhauses ohne Fundamente und Stützpfeiler, ist ein gesunder, starker Baum. Dieser muss einen starken Stamm besitzen, um ein kleines Häuschen kraftvoll und dauerhaft zu tragen. Überdies darf dieser in der Mitte der Krone nicht zu dicht gewachsen sein, damit eine ebene Plattform als Boden und kleine Terrasse des Baumhauses gebaut werden können. Haben Sie einen Baum für Ihre Pläne ins Auge gefasst, sollten Sie diesen in jedem Fall vorher von einem Gärtner begutachten lassen. Dieser kann Ihnen alle Fragen zur Gartenplanung beantworten. Ist der Baum im Inneren morsch, kann man das von außen oft nicht erkennen. Ein Gärtner kann Sie auch dabei beraten, die tragenden Äste für das Baumhaus auszumachen.

spielart
© spielart

Für die Baupläne ist Expertenrat gefragt

Weil jeder Baum individuell ist und statisch anders konstituiert, ist es nicht möglich, ein Baumhaus im standardisierten Bausatz zu kaufen und zu bauen. Auch allgemeine Baupläne können nicht zu einem schönen und vor allem sicheren Ergebnis führen. Die Gefahr wäre hier zu groß, individuelle Schwachstellen des Baumes zu übersehen. Wer sich in Eigenarbeit an den Bau eines Spielhauses machen will, sollte sehr gute handwerkliche Fähigkeiten haben und bereits Erfahrungen mit der Verarbeitung von Holz und dem Bau von Möbeln oder Gartenhäusern haben. Wenn es um die Sicherheit Ihrer Kinder geht, sollten keine Kompromisse gemacht werden. Aber auch zum Schutz des Gartens ist Knowhow erforderlich. Für ein Baumhaus mit Stützpfeilern ist zum Beispiel zu beachten, dass diese bei schlechter Planung die Wurzeln des Baumes verletzen können. Besprechen Sie deshalb Ihren Bauplan mit einem Gärtner, oder lassen Sie sich das Baumhaus gleich von Profis mit viel Erfahrung, wie den Experten von spielart aus Laucha, planen und anfertigen. Diese passen den Bauplan ganz individuell an Ihren vorhandenen Baum an und sorgen für höchstmöglichen Schutz Ihrer Kinder und Ihres Gartens. So passt das neue Baumhaus perfekt in Ihre Gartengestaltung.

spielart
© spielart

Baumhaus bauen ohne Baum?

Auch wenn in Ihrem Garten kein starker, kräftig gewachsener Baum vorhanden ist, kann der Traum vom eigenen Spielhaus verwirklicht werden. Die Experten von spielart aus Laucha haben für diesen Fall Baumkronenhäuser entwickelt, die die Atmosphäre eines Baumwipfels mitbringen und auf ebenen Flächen im Garten platziert werden können. Bei einem kleinen Baum mit starken Ästen, kann auch die einfache Baumschaukel, ein Spielgerüst oder eine gemütliche Hängematte Freude bereiten. Auch ein am Boden stehendes kleines Gartenhaus weckt einen neuen Bezug Ihrer Kinder zum Außenbereich. So lernen Ihre Kinder die Natur als Lebens- und Abenteuerraum kennen, spielen an der frischen Luft, testen sich aus und trainieren durch Klettern und Greifen ihre motorischen Fähigkeiten.

spielart
© spielart

Die Kinder beteiligen

Wie das Baumhaus eingerichtet werden kann, hängt ein wenig davon ab, wie wettergeschützt es konzipiert ist und wie viel Platz darin sein soll. Ist das Dach geschlossen, sind die Fenster mit Plexiglas dicht gemacht, kann die Einrichtung ohne Weiteres den Sommer über im Baumhaus bleiben. Ist das Baumhaus als reines Spielhaus zum Klettern und Toben gebaut, muss es nicht wetterdicht sein und ist mit einer kleinen Ablage und Hockern ausreichend eingerichtet.

Gemütlicher wird das selbstgebaute Baumhaus jedoch mit Textilien. Mit einem Teppich ist das Spielen auf dem Boden gleich gemütlicher. Zahlreiche bunte Kissen bringen Farbe und gute Laune in das Haus und sind schöne Sitzgelegenheiten. Noch besser sind Sitzsäcke. Ein kleiner Beistelltisch ist die Ablage für Getränke und kleine Naschereien wie Obst oder Süßigkeiten, die den Aufenthalt im eigenen Spielhaus noch versüßen. Damit es auch in der Dämmerung gemütlich und sicher bleibt, sollte das Haus – vor allem die Treppe oder Leiter – beleuchtet sein. Besonders gut eignen sich Solarlampen oder Solar-Lichterketten, die schön aussehen und praktisch sind, weil keine eigene Stromleitung für ihren Betrieb verlegt werden muss. Gardinen, Wandbilder und Blumendeko runden das Bild ab. Für die Übernachtung im Baumhaus sind Matratzen und Schlafsäcke geeignet. Zur Sicherheit darf hier das alte Babyfon oder Walkie-Talkie mit Verbindung zu Mama und Papa nicht fehlen. Vor dem Winter sollten die Textilien wieder ins Haus geholt werden oder im Gartenhaus trocken lagern.