© Domicil
ANZEIGE

Gesunder Schlaf ist das beste Schönheitsmittel

Von: - Planungswelten,

Es gibt kein preiswerteres Schönheitsmittel als einen guten, gesunden Schlaf. Schlecht schlafen macht auf Dauer krank – und schon nach einer unruhigen Nacht missgelaunt und reizbar. Für den gesunden Schlaf lässt sich einiges tun. Sowohl am Ambiente als auch beim Verhalten.

Die richtige Matratze ist wichtig

Probieren Sie aus, was bei Ihnen am besten wirkt. Wie man sich bettet, so liegt man, sagt der Volksmund. Recht hat er. Sparen Sie darum nicht an der Matratze. Hart oder weicher, Latex, Federkern oder Kaltschaum in unterschiedlichen Härtegraden, lassen Sie sich beraten und achten Sie auf Qualität. Wer Rückenprobleme hat, und das sind erstaunlich viele Menschen, sollte besonders sorgfältig wählen und gegebenenfalls seinen Hausarzt oder Orthopäden um Rat bitten.

Einige Krankenkassen bieten Rückenschulungen an, bei denen es auch allgemeine Informationen gibt, wie sich Rückenprobleme vermeiden lassen bzw. wie man mit ihnen umgeht, Tipps zum richtigen Schlafen eingeschlossen.

Eine ruhige und angenehme Umgebung

Wer entspannt ist und sich in seiner Umgebung wohl fühlt, schläft leichter ein. Da hilft eine wohnliche, behagliche Atmosphäre im Schlafzimmer. Für den einen heißt das, hell und freundlich, mit duftigen Vorhängen und zarten Farben, der andere zieht warme, dunkle Farben vor. Vor allem die Textilien wie Vorhänge, Kissen, Decken sind Stimmungsmacher. Dazu ausgesuchte Accessoires, die Atmosphäre schaffen. Das können ein schöner Spiegel, das Lieblingsbild oder die versammelten Fotos unserer Lieben im passenden Rahmen sein, eine Vase oder ein Kerzenleuchter.

A propos Leuchter, wichtig ist auch das Licht. Wer vor dem Schlafen noch einige Seiten schmökert, braucht ein gutes Leselicht. Verstellbare Lampen, sei es eine Wandlampe mit schwenkbarem Arm oder eine Tischleuchte, erlauben es, die Beleuchtung so einzustellen, dass sie den Bettnachbarn nicht stört und den Lesenden nicht blendet. Die Wohlfühl-Atmosphäre stimmt? Dann ist schon viel gewonnen.

Ein kühles Schlafzimmer tut gut!

Fehlt an äußeren Bedingungen für einen gesunden Schlaf noch die richtige Temperatur. Im überheizten Zimmer schläft sich’s schlecht, vor allem bei trockener Heizungsluft. Am besten bleibt der Heizkörper im Schlafzimmer kalt, auch im Winter. Und im Sommer nach dem frühmorgendlichen Lüften der Rollladen geschlossen, um die Hitze draußen zu lassen. Erst abends, wenn es abgekühlt hat, ist wieder Zeit für offene Fenster. Noch ein paar Tipps für den Abend: Spätes Essen drückt auf den Magen und belastet den Kreislauf. Also besser nicht direkt vor dem Schlafengehen noch einmal den Kühlschrank plündern. Wer abends lang still vor dem Fernsehapparat gesessen hat, schläft besser, wenn er vor dem Schlafen noch eine kurze Runde an der frischen Luft dreht. Hundebesitzer, die ihren Vierbeiner regelmäßig noch einmal nach draußen lassen müssen, können das bestätigen. Halten Sie doch mal nach Hasena Betten ausschau. Und wenn die nötige Bettschwere trotzdem nicht eintreten will, hilft ein Glas heiße Milch mit Honig. Oder ein Glas Rotwein. Gute Nacht.