© trendview

10 Wohntipps fürs Wohnzimmer

Von: - Planungswelten,

Im vergangenen Jahr hatte ich große Aufgaben vor mir. Nach dem Kauf einer sehr alten und abgewohnten Eigentumswohnung musste von Grund auf alles neu gestaltet werden. Vor allem im Wohnzimmer wollte ich ausgetretene Wohnpfade verlassen und Neues ausprobieren. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

Und dies, obwohl das Zimmer mit ca. 20 Quadratmetern insgesamt eigentlich sehr klein ist. Die für mich 10 wichtigsten Wohntipps fürs Wohnzimmer habe ich einfach mal für Euch zusammengestellt. Vielleicht könnt Ihr ja den einen oder anderen Vorschlag gebrauchen.

Wohntipp Nr. 1: Frühzeitig die Beleuchtung im Blick haben

Da in meiner zukünftigen Wohnung ohnehin die gesamte Elektroinstallation erneuert werden musste, habe ich auch beim Verteilen von Strom und Licht sofort einen bewussten Blick auf meine zukünftig erwünschte Beleuchtung geworfen.

Diese sollte vor allem eines sein: indirekt! Deckenstrahler sind mir ein Graus. Ich habe daher leuchtende LED-Kacheln in die Wand einbauen lassen und mache Steckdosen so geschaltet, dass die damit verbundenen (indirekten) Lampen mit einem Lichtschalter am Eingang des Raumes angeschaltet werden können.

Das ist erstens einfach und sorgt sofort für warmes Licht und eine angenehme Stimmung.

© licht.de

Wohntipp Nr. 2: Farbe an den Wänden

Vor der Farbwahl der Wände sollte das Gesamtkonzept des Wohnzimmers überlegt werden. Möchten Sie einen hellen, lichtdurchfluteten Raum oder mögen Sie knallige Farben bzw. satte Erdtöne.

Nachdem die Einrichtung und die Wohnaccessoires feststehen kann die Farbe der Wand festgelegt werden.

Da dieses manchmal nicht möglich ist, d.h. wenn die Einrichtung beim Streichen der Wände noch nicht komplett feststeht, empfiehlt es sich erst mal auf weiße Wände zu setzen.

© trendview

Wohntipp Nr. 3: Kreative Lösungen für schöne Bücher

Bücher benötigen meist viel Platz und werden doch nur selten genutzt. Ich sammele beispielsweise Bildbände und fand in dem kleinen Zimmer keinen geeigneten Ort, wo ich ein Regal hätte aufstellen können.

Also stapelte ich sie einfach auf dem Boden, bis sie ungefähr die Höhe eines Couchtisches hatten, legte eine schwere Glasscheibe auf das letzte Buch des Stapels und hatte ab diesem Zeitpunkt zwei wunderbare und zweckmäßige Couchtische. Kosten: ca. 70 Euro pro Glasabdeckung.

© trendview

Wohntipp Nr. 4: Kabel und Elektrogeräte verstecken

Kabel und Elektrogeräte sind meist unansehnlich und verdrängen schnell die schönste Gemütlichkeit.

Ich war daher bestrebt, alles so gut wie möglich zu verstauen. Geholfen haben mir dabei Weinkisten, in denen ich mein Holz für den Kamin lagere.

Der DVD-Player ist fast nicht zu sehen und kann trotzdem ohne Probleme mit der Fernbedienung betätigt werden.

© trendview

Wohntipp Nr. 5: Augen offen halten für coole Möbel im Shabby Chic

Wer sich wohntechnisch nicht nur an Ikea und Co orientieren möchte und Wert auf Individualität legt, der sollte beim Einrichten die Augen offen halten.

Mein Couchtisch beispielsweise ist ohne Veränderung vom Sperrmüll meines Nachbarn in mein neues Wohnzimmer gelangt. Am Straßenrand sah er noch schäbig aus – aber seit er in meiner Wohnung ist, macht er sich prima.

Ähnliche Objekte kosten bei namhaften Herstellern schnell 100 Euro und mehr. Besonders toll: Zusätzliche Lagerfläche findet sich in der ehemaligen Werkzeugkiste.

© trendview

Wohntipp Nr. 6: Ein Kaminofen ist immer ein Highlight

Wer es technisch umsetzten kann, sollte es unbedingt tun. Ein Kaminofen ist immer ein Hingucker und besser als jeder Fernseher.

Mittlerweile gibt es auch wunderschöne Öfen für kleine Räume. Ob es technisch umsetzbar ist, kann der zuständige Kaminkehrermeister beantworten, ich kann nur eines dazu sagen: machen, machen, machen.

© trendview

Wohntipp Nr. 7: Neue Tapeten ausprobieren

Die Zeit von Rauhfasertapete ist vorbei. Es gibt mittlerweile wirklich einzigartigen Wandschmuck in allen möglichen Farben und Mustern. Wer sich traut, kann auch mal ungewöhnliche Farbkombinationen wählen.

Auf die Kombination von Gold und Schwarz wäre ich von allein auch nicht gekommen. Für neue Inspiration sorgen hier Besuche im Baumarkt und das Durchstöbern von Musterbüchern. Achtung: Mit außergewöhnlichen Wandgestaltungen nicht übertreiben. Lieber nur feine Akzente setzen.

© trendview

Wohntipp Nr. 8: Türen als Visitenkarte betrachten

Türen sind notwendig und zweckmäßig. Wer jedoch gerade umbaut und es dabei etwas grundlegender angehen möchte, dem empfehle ich auch hier einmal über neue Wege nachzudenken.

Für das an mein Wohnzimmer angrenzende Arbeits- und Weinzimmer habe ich mich daher für eine Schiebetüre mit Bullauge entschieden. Dieses Modell ist zwar nicht gerade günstig, dafür aber viel platzsparender und sie lockert selbst bei geschlossener Tür das Gesamtbild angenehm auf.

© trendview

Wohntipp Nr. 9: Dekoration kann schön, individuell und zweckmäßig sein

Als Espressoliebhaber habe ich stets das Problem, wohin ich die Zuckerdose stellen soll. Da ich Zucker nur für meinen Besuch benötige, bewahre ich diesen jetzt in einem alten und originalen Setzkasten auf.

Die von meinen Reisen mitgebrachten Zuckertütchen entlocken mir schöne Erinnerungen und sehen so an die Wand gehängt auch noch wirklich gut aus.

© trendview

Wohntipp Nr. 10: Backsteinwände aus Papier und Stein

Freigelegte Backsteinwände sind schwer in Mode. Gerade in alten Häusern findet man dieses Stilelement immer wieder. Da meine Wände hierfür an den entsprechenden Stellen nicht geeignet waren, habe ich eine alte Zimmerwand aus Holz gegen eine Backsteinwand ausgetauscht.

Dies ist relativ aufwendig und nicht ganz günstig. Alternativ gibt es diesen Look auch als Tapete oder etwas hochwertiger als Riemchen zum Aufkleben. Sehenswert ist es allemal!

IKEA Servicenummer: 06192-9399999