Magazin

Der Blick auf steigende Öl- und Gaspreise macht nachdenklich. Gibt es günstigere Alternativen zum Heizen? Die Wärmepumpe ist eine solche Alternative, von der inzwischen an allen Ecken zu hören ist. Wie genau sie funktioniert wird jedoch oft nicht klar. Kein Wunder, dass viele Bauherren den Schritt zur Wärmepumpe scheuen. Die Funktionsweise mutet ein bisschen an wie Zauberei: Wärme aus der Natur – aus dem Grundwasser, der Erde oder der Luft – wird in Heizenergie verwandelt, und das sogar bei Minusgraden. So leicht es ist dann doch nicht, denn um diese „Verwandlung“ zu vollziehen benötigt die Wärmepumpe dennoch zusätzlichen Strom. Dieser Anteil ist aber so gering, dass der Großteil von 75% der benötigten Energie aus der Natur gewonnen wird. Hier liegt der Vorteil und Clou der Wärmepumpe. Die gewonnene Temperatur wird in der Wärmepumpe weiter erhöht, sodass sie zum Heizen eingesetzt werden kann. Irgendwie ist es also doch ganz einfach. Ob eine Wärmepumpe für Ihre Bedürfnisse und bei der Lage Ihres Hauses geeignet ist, kann der Fachmann entscheiden. Dann wird auch klar, welche Wärmequelle – Luft, Wasser oder Erde – in Frage kommt. Erfahren Sie hier noch mehr Details über die Funktionsweise der Wärmepumpe, über Kosten, Vorteile und lernen Sie namhafte Hersteller von Wärmepumpen kennen.