© pixabay

Zimmerbambus richtig pflegen

Von: - Planungswelten,

Auch wenn der Zimmerbambus, oder auch besser bekannt unter dem Namen Glücksbambus, sowohl in Namen und Aussehen leicht für eine „normale“ Bambuspflanze gehalten werden könnte, gehört er botanisch gesehen in eine ganz andere Kategorie der Pflanzenwelt.

Im Gegensatz zu seinem „großen Bruder“, gehört der kleine Zimmerbambus zu der Familie der Ziergräser, steht dem ‚echten Bambus‘ allerdings nicht nur im Punkt Optik, sondern vor allem in seiner Genügsamkeit und daher einfachen Pflege in Nichts nach! Haben Sie einmal den richtigen Standort für Ihre neue Pflanze gefunden, können Sie das kleine Urlaubsgefühl und den exotischen Hauch in Ihrer Wohnung wirklich lange genießen.

Standort und Pflege des Zimmerbambus

Der Zimmer- oder Glücksbambus, sollte nicht in der direkten Sonne oder zu dunkel stehen. Ein halbschattiges bis helles Plätzchen, ohne zu viel Zugluft, ist daher ideal für das Blattgewächs. Hier macht es keinen Unterschied, ob Sie einen verwurzelten Zimmerbambus im Topf, oder einen klassischen Glücksbambus in einer Vase aufstellen möchten.

Wenn Sie den richtigen Standort gefunden haben, ist der Rest der Pflege wirklich einfach und wenig zeitaufwändig.

 

© Gingar.de

Pflegetipps für den Zimmerbambus

Wichtig für die Pflege einen Topfbambus in der Wohnung, ist das ausreichende Gießen. Halten Sie den Glücksbambus dagegen in einer Wasservase, achten Sie darauf dass er mit seinen schwimmenden Wurzeln immer im Wasser steht. Bei einem Topfbambus, sollte sich dagegen keine Staunässe an den Wurzeln bilden, damit die feinen Wurzeln nicht anfangen zu schimmeln.
Mit Blähbeton im Wassergefäß oder einer klassischen Drainage im Topf, lassen sich hier die besten Ergebnisse erzielen.

Gießen Sie Ihren Zimmerbambus im Sommer dabei am besten nur in den frühen Morgen- und späten Abendstunden. So können sich keine zu starken Sonnenstrahlen in den Wassertropfen an der Pflanze brechen und das Wasser verdunstet nicht zu schnell.

 

Wenn Sie Ihrer Pflanze etwas richtig Gutes tun möchten, dann besprühen Sie die Blätter sanft mit einem Zerstäuber. So wird der Zimmerbambus gleichmäßig und sanft bewässert. So können Sie übrigens auch eventuell vorhandenen Staub leicht und vorsichtig von den Blättern entfernen.

Wichtig ist natürlich auch, egal ob Sie den klassischen Zimmerbambus, oder einzelne Triebe des Glücksbambus im Glas in Ihrer Wohnung halten möchten, dass Sie den feinen Wurzeln Platz geben sich frei zu entfalten. Pflanzen Sie den Bambus also bitte nicht in einfache Blumenerde. Für die Pflege und Neuanzucht von Zimmerbambus, eignet sich zum Beispiel Humuserde.

Gute Pflege wird belohnt! Hat sich Ihr Bambus gut entwickelt, können Sie nämlich im Frühjahr ganz einfach den Wurzelballen (vorsichtig) teilen und neben der alten eine neue Pflanze heranziehen.

Topfgrößen und Blattfarben bei Zimmerbambus

Sollten Sie bei Ihrem Zimmer- oder Glücksbambus feststellen dass die Blätter gelb werden, warten Sie bitte bis die Blätter wirklich vollkommen ausgetrocknet sind, bevor Sie sie von der Pflanze ganz vorsichtig abzupfen. Einzelne gelbe Blätter können vorkommen und sind noch kein direkter Grund zur Panik- überprüfen Sie zur Sicherheit jedoch Ihre Gießgewohnheiten: Hat der Zimmerbambus wirklich immer genug Wasser? Die Wurzeln stehen nicht in Staunässe und sind schimmelfrei?

 

Der einzelne Zimmerbambustrieb, der klassisch als Glücksbambus verkauft wird, weist ein eher langsames Wachstum auf, der Zimmerbambus im Kübel dagegen, wächst wie sein „großer Bruder“ schnell über seinen Topf hinaus.
Ein eindeutiges Zeichen, sind über den Topfrand herausragende Wurzeln, doch auch andere Zeichen deuten auf ein dringend nötiges Umtopfen hin. Erste Anzeichen, über die man nicht hinwegsehen sollte, sind zum Beispiel braune Blattspitzen.

Nach dem Umtopfen in einen größeren Topf, erholen sich auch leicht angeschlagene Zimmerbambuspflanzen normalerweise wieder recht schnell.

Soll man Zimmerbambus düngen?

Sie können und sollten nach Meinung vieler Experten um einen optimalen Wuchs zu fördern und gewährleisten, Ihren Zimmerbambus alle zwei bis drei Wochen düngen. Nehmen

Sie hierfür aber bitte nur eindeutig für Zimmerbambus oder Glücksbambus ausgewiesenes Düngemittel.

 

In den Wintermonaten regeneriert sich die Pflanze. Machen Sie hier bitte nicht den Fehler die Pflanze „unterstützen“ zu wollen! Im Gegenteil- gönnen Sie dem Bambus die benötigte Ruhe und reduzieren Sie hier nicht nur das Düngen, sondern auch die Menge des Gießens auf ca. 1/3 der Menge, die Sie in den restlichen Monaten verwenden. Der Schluss dass die Pflanze mehr Nährstoffe benötigt, ist hier nämlich leider ein Trugschluss und es zählt die Devise „weniger ist mehr“.

Ist Zimmerbambus schädlich?

Zimmerbambus wird gerne von Katzen in Visier genommen, da es dem Katzengras in mancher Hinsicht doch recht ähnlich sieht. Der Leidtragende in diesem Fall ist allerdings lediglich Ihr Bambus, da er für Ihre Katzen unschädlich ist. Grundsätzlich sollten Sie die Pflanze aber an einen für Tiere unzugänglicheren Ort stellen, um Pflanze und Teppichboden zu schonen.

Zimmerbambus draußen halten

Sie können in den Frühjahrs- bis Herbstmonaten den Zimmerbambus gerne und vor allem problemlos auch draußen auf Ihre Terrasse oder den Balkon stellen. Achten Sie hier nur darauf, dass die Pflanze zwar wie in der Wohnung hell stehen darf, aber ebenso nicht in der direkten Sonneneinstrahlung oder im direkten Windzug stehen sollte. Da der Zimmerbambus nicht winterhart ist, sollten Sie ihn allerdings bereits vor dem ersten Frost wieder in die Wohnung holen.

Der Zimmerbambus ist dabei eine mehrjährige Pflanze, so dass Sie, wenn Sie die Pflege- und Haltungshinweise beachten, garantiert lange Freude an Ihrem kleinen und ganz persönlichen Urlaubsglück für Zuhause haben werden!

© Gingar