© Inter IKEA Systems B.V.

Schöne Babymöbel in Weiß

Von: - Planungswelten,

Wird es ein Junge, streicht man das Babyzimmer hellblau, wird es ein Mädchen, rosa. Im Babyzimmer dominieren eindeutig diese zwei klassischen Farben. Die Farbgestaltung des Babyzimmers für das jeweilige Geschlecht ist praktisch prädestiniert. Dabei gibt es noch so viele andere Farbtöne, in denen sich das Kinderzimmer gestalten und einrichten lässt. Ein sanftes Gelb und zartes Hellgrün bringen Licht und gute Laune in den Raum. Genauso gut eignet sich aber auch Weiß.

Warum nicht mal gegen festgefahrene Konventionen rebellieren und einen neuen Stil ausprobieren? Schöne Babymöbel gibt es nicht bloß in Babyblau oder rosa, sondern auch in Weiß. Diese können dann sogar an das zweite Kind weitergegeben werden, da sie neutral sind. Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen weißer Babymöbel!

Infos rund ums Babyzimmer

Warum weiß?

Weiß – diese Farbe steht für Licht, das Gute, Neuanfang, Sauberkeit und Wahrheit. Und auf was treffen diese Beschreibungen und Eigenschaften nicht besser zu, als auf Babys? Diese kleinen unschuldigen Geschöpfe sollten in einer behüteten, geschützten Umgebung aufwachsen. Darum bietet es sich an, den ersten kleinen Lebensraum Ihrer Kinder in dem hellen Farbton weiß zu gestalten. Weiße Babymöbel sind hell, freundlich und schaffen einen neutralen und klassischen Wohnstil. Darüber hinaus muss es sich nicht zwangsläufig um ein strahlendes und intensives Weiß handeln. Auch Cremetöne oder Weißtöne die eher ins Graue hineingehen, haben eine beruhigende Wirkung auf Ihr Kind.

© Inter IKEA Systems B.V.
© Inter IKEA Systems B.V.

Weiße Babymöbel

Weiß ist luftig, leicht und modern. Das spiegelt sich auch in der Einrichtung des Babyzimmers wider. Zur ihr gehören gewöhnlich Wickeltisch, Schrank oder Kommode und Babybett. Eine komplette weiße Kollektion bietet beispielsweise das neue PAIDI-Babyzimmer. Abgesehen von der Farbwahl sollte beim Kauf von Babymöbeln darauf geachtet werden, dass das Mobiliar schadstoffgeprüft und stabil ist. Mitwachsende Möbel sind eine sinnvolle Investition und sparen eine Menge Geld, wenn Ihr Baby zu einem Kind heranwächst.

Weißer Wickeltisch

Bei Ikea oder Car-Möbel gibt es viele schöne Modelle in Weiß. In Schubladen und Auszügen findet sich viel Stauraum für alles, was zum Wickeln benötigt wird. Mit nur einem Handgriff sollte alles problemlos erreichbar sein, immerhin muss die andere Hand beim Baby bleiben. Weiße Babymöbel tragen optisch nicht so auf und schaffen Weite. Das Babyzimmer wirkt so viel größer, als es eigentlich ist. Sinnvoll ist es, eine aufsetzbare Wickellage oder ein aufsetzbares Wickelbrett zu verwenden. So kann die Kommode auch noch Verwendung finden, wenn aus den Babys Kinder werden.

© Car-Möbel
© Inter IKEA Systems B.V.

Weißer Schrank

Babykleidung, Bettwäsche und andere Dinge lassen sich am besten im Schrank unterbringen. Ein weißer Schrank steht nicht so wuchtig im Zimmer wie beispielsweise ein dunkles Modell aus Eichenholz. Er strahlt Licht und Leichtigkeit aus und kann auch nach den Babyjahren noch als Möbelstück dienen und sich als nützlich erweisen. Besonders hilfreich sind im Babyschrank kleine Ordnungshelfer und im Schrank integrierte Systeme für die Aufbewahrung im Kinderzimmer. Diese können beschriftet werden und schaffen so Orientierung und Übersicht im Babyschrank. In einem weißen Babyschrank kommen besonders bunte Ordnungssysteme zur Geltung. Sobald man den Schrank öffnet, bekommt man die geballte Farbenpower zu Gesicht.

Weißes Babybett

Bei Babybetten spielen Sicherheitsvorschriften eine besonders wichtige Rolle. Gitterbetten beispielsweise sind stabil und robust. Es ist elementar, dass Babys jederzeit von allen Seiten Luft bekommen. Darum sollten Betten mit Dach oder Himmel sowie nestähnliche Kinderbettkonstruktionen für Ihr Baby gemieden werden. Auch Tierfelle, die dem Baby die scheinbare Gemütlichkeit und Behaglichkeit sichern, führen schneller zu Erstickungsanfällen und dem Kindstod, als angenommen. Aber keine Panik! Erfüllt das Babybett die strengen Sicherheitsvorschriften und beinhaltet zudem noch eine gut belüftete Matratze mit waschbaren Bezügen, dann steht einem angenehmen Babyschlaf nichts mehr im Wege. Im weißen Babybett wird sich Ihr Kind wie auf einer kuschligen Wolke fühlen.

© Inter IKEA Systems B.V.
© Inter IKEA Systems B.V.

Accessoires im weißen Zimmer

In einem Babyzimmer mit komplett weißem Mobiliar machen sich farbenfrohe Accessoires und Dekorationen besonders gut. Ob bunte Beleuchtung, Spielzeug oder Textilien – die Farbenpracht kommt durch weiße Möbel erst so richtig zur Geltung. Gemusterte Bettwäsche und Kissen, Teppiche oder Gardinen sind in dem hellen Zimmer ein echtes Highlight. Auch Kästen oder Boxen um diversen Kleinkram aufzubewahren, passen gestreift, geblümt oder sonst einfach nur bunt am besten zu den weißen Babymöbeln. Spielzeug, Socken oder Stifte lassen sich prima in den Kleinaufbewahrungssystemen unterbringen und sind zu jedem Zeitpunkt wiederauffindbar.

Wandgestaltung bei weißen Babymöbeln

Genauso wie bei den einzelnen Accessoires wird auch eine bunt gehaltene Wand in einem ansonsten weißen Zimmer zum wahren Eyecatcher. Wandtattoos und Bordüren mit Sonne Mond und Sterne, einem Baum, einem Piratenschiff oder doch Prinzessin Lillifee sind wunderbare Ausschmückungen und Verzierungen für Ihr Kind, fördern die Phantasie und regen Ihre Kleinen zum Träumen an. Hier finden Sie Tipps zur Wandgestaltung im Kinderzimmer. Neben den bunten Tapeten eignen sich aber auch einfach bunte Bilder, Poster oder Fotos an der weißen Wand.

© Car-Möbel