© GPP/ Colour your Life

Laub entfernen – Tipps und Tricks für Gartenfreunde

Von: - Planungswelten,

Die goldene Jahreszeit lieben wir alle. Im Herbst wird die Natur zu einem wahren Farbwunder und die Blätter der Bäume leuchten in Gelb, Orange und Rot um die Wette. Die September und Oktobersonne versetzen uns in eine nachsommerliche Stimmung und die frische Luft macht einen kühlen Kopf. Den können besonders Gartenliebhaber bei ihrer letzten Arbeit für das Jahr gebrauchen. Denn so schön die Farbenpracht auch ist, das liegengebliebene Laub sollte trotzdem entfernt werden. Immerhin schadet es sonst dem Rasen, da dieser sich darunter gelb verfärbt. Wie aber entfernt man die bunten Blätter am besten, so dass der Garten nicht darunter leidet? Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps und Informationen rund ums Thema Laub entfernen.

© GPP/ Colour your Life

Laub entfernen mit dem Gartenrechen

Die traditionelle und herkömmlichste Form des Laubentfernens erfolgt mit der Gartenreche. Diese gibt es in den verschiedensten Größen und aus unterschiedlichen Materialien. So haben Sie die Wahl zwischen einem Holzrechen und einem Eisenrechen. Die besten Laubbesen sind sogenannte Feder- oder Fächerbesen. Hierbei öffnen sich die Zinken in einer Fächerform und sind unten leicht gebogen, so dass auch widerspenstiges Laub entfernt werden kann. Außerdem schonen sie die Wiese. Sind die Zinken des Fächers aus Stahl, halten die Fächerbesen besonders lang und können viele Jahre im Herbst zum Einsatz kommen. Die Federbesen gibt es auch als kleinere Handbesen mit denen sich Laub von Fensterbänken oder zwischen Kieselsteinen entfernen lässt. Laub kann auch mit Gummirechen entfernt werden, beispielsweise von der Terrasse. So gelangen keine Kratzer in die Pflastersteine, was bei den Laubkehren aus Stahl durchaus passieren könnte. Zudem gibt es einen extra Rechen für den Rosengarten, der sich besonders zum Laubentfernen in Blumenbeeten eignet.

Laub nicht überall entfernen

An bestimmten Stellen Ihres Gartens sollten Sie sich zweimal überlegen das Laub zu entfernen. Gerade auf Staudenbeeten, unter Bäumen oder aber zwischen Sträuchern bieten Laubhügel gute Plätze für den Winterschlaf. Viele Tiere profitieren also davon, wenn Sie das Laub nicht komplett entfernen oder zumindest künstliche Laubhügel an den besagten Orten anlegen. Aber nicht nur die Tierwelt kann dem Laub etwas abgewinnen. Auch für viele Pflanzen und Kräuter ist die Laubschicht ein guter Frostschutz. Auf dem Komposthaufen besitzt Laub ebenso eine wertvolle Eigenschaft. Streut man etwas Erde über den Laubhaufen, zersetzen sich die Blätter schneller und die nährstoffreiche Laubschicht liefert dem Boden wieder Mineralien.

© GPP/ Colour your Life
© aboutpixel.de - Sven Brentrup

Laubsauger und Rasenmäher als Laubentferner

Die wohl einfachste Methode Laub zu entfernen geschieht mit dem Laubsauger. Auch schont diese Maschine den Rücken vieler Hobbygärtner. Denn nach stundenlangem Laubrechen bekommt es der ein oder andere mit Kreuzschmerzen zu tun. Ganz unkompliziert wird das Laub hingegen mit dem Laubsauger entfernt. Das Prinzip ist das gleiche wie beim Staubsauger. Daneben gibt es auch Laubbläser, die das Laub in eine Ecke pusten, wo es dann zusammengekehrt werden kann. Hier funktioniert das Prinzip genau andersherum. Dennoch bringt das technische Gerät des Laubsaugers auch einige Nachteile mit sich. Neben dem störenden Geräusch für Nachbarn und Natur, finden auch immer wieder Tiere ihren Tod im Laubsauger. Im Häcksler, der eigentlich nur das Laub zerkleinern soll, sind nützliche Insekten oder andere Kleintiere hilflos dem Tod geweiht. Laub kann auch mit dem Rasenmäher entfernt werden, wo es dann zusammen mit dem Gras sofort zerkleinert wird.

Wo Laub entfernt werden sollte

Manche Pflanzen sind auf das Entfernen von Laub angewiesen, da sie sonst nicht gedeihen würden. Efeu ist eine der Pflanzen. In der Regenrinne sollte Laub entfernt werden, um Verstopfung der Rohre zu vermeiden. Alternativ zu dieser aufwendigen Kletterarbeit, bietet es sich an, das Hausbesitzer Gitter über den Dachrinnen anbringen, damit das Laub sich dort sammelt und so einfacher entfernt werden kann. Dasselbe gilt für Gewässer im eigenen Garten. In Gartenteichen oder Brunnen sollte herumschwimmendes Laub immer sofort entfernt werden, da es den Fischen Sauerstoff entzieht. Ein Kescher ist ein hilfreicher Laubentferner. Andernfalls macht es Sinn, im Herbst ein Netz über den Teich auszulegen. So kann Laub unproblematisch entfernt werden.

© GPP/ Colour your Life
© GPP/ Colour your Life

Wo Laub entfernt werden muss

Auf öffentlichen Gehwegen sind Haus- und Grundstücksbesitzer dazu verpflichtet, Laub zu entfernen. Kommen Personen zu schade oder passiert sonst ein Unfall, haften diese nämlich dafür. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Laub ursprünglich vom eigenen oder vom Grundstück des Nachbarn stammt. Ferner sei aber auch Passanten und Fahrradfahrern geraten, sich auf laubbefallenen Bürgersteigen vorsichtig und vorausschauend fortzubewegen.