© CMA

Das Beste für den Balkon im Schatten

Von: - Planungswelten,

Auf Sonnenanbeter muss man hier zwar verzichten, aber viele Zierpflanzen haben ihren natürlichen Standort im Halbschatten oder Schatten. Also nur Mut, zwischen üppiger Blütenfülle und gähnender Leere liegen ganze Pflanzenwelten: Auf relativ hellen Balkonen, jedoch ohne direkte Sonne, blühen beispielsweise Hortensien (Hydrangea), Kamelien (Camellia) und Fuchsien (Fuchsia). Edellieschen (Impatiens) und Begonien (Begonia) geben sich ebenfalls mit einem halbschattigen Platz zufrieden. Auch Vanilleblumen (Heliotropium), Männertreu (Lobelia) und Glockenblumen (Campanula) sind genügsam. Ihnen reicht der kurze Besuch der Morgensonne aus, um genug Licht für den Tag zu tanken.

© CMA

Ein Balkon kann auch ohne Blüten imponieren

Selbst für tiefschattige Nordbalkone sieht es, botanisch gesprochen, gar nicht düster aus. Denn Farne, Gräser und Blattschmuckpflanzen zeigen, dass der Balkon auch ohne Blüten imponieren kann. Für Abwechslung in der Grünzone sorgt die Kombination aus verschiedenen Blattformen und -größen. Schöne Effekte bringen auch einzelne buntlaubige Sorten. Efeu (Hedera), Funkien (Hosta) und Weihrauch (Plectranthus) zeigen beispielsweise weiß- und gelbrandiges Laub. Orangebraun und rotviolett beblättert sind Buntnessel (Solenostemon), Purpurglöckchen (Heuchera) und Günsel (Ajuga).

Wer genug Platz hat, der kann richtig auftrumpfen und einen stattlichen Strauch auf den Balkon setzen. Neben Klassikern wie Buchsbaum (Buxus) und Spindelstrauch (Euonymus) machen im Sommer besonders blühende Sträucher wie Lorbeerrose (Kalmia) oder Lavendelheide (Pieris) mächtig Eindruck – und das im Schatten.

© CMA

Tipps

Weiße Blüten reflektieren das Licht und lassen deshalb dunkle Ecken heller erscheinen. Diesen Effekt können Sie auch auf dem Schattenbalkon nutzen. Aber nicht nur mit weißen Blühern lassen sich lichtarme Balkone freundlicher gestalten. Auch hellgelbe, himmelblaue und zartrosa Blüten helfen mit, den Balkon zu verschönern und Abwechslung in dunkle Ecken zu bringen.

© CMA

Grün von Frühling bis Herbst

Da die Sonneneinstrahlung im Frühjahr noch nicht so intensiv ist, muss man sich bei der Auswahl der Frühlingsblüher nur wenig einschränken. Zu dieser Jahreszeit wächst und blüht auf dem Schattenbalkon fast das ganze Frühjahrssortiment. Unbedingt berücksichtigen sollte man Sonnen- oder Schattenlage bei der Gestaltung des Sommerbalkons. Für den Halbschatten eignen sich – je nach Lichtintensität – Sommerblumen-Klassiker wie Studentenblume (Tagetes), Ziertabak (Nicotiana), Männertreu (Lobelia) oder Vanilleblume (Heliotropium). Auf dem schattigen Herbstbalkon wachsen Alpenveilchen (Cyclamen), Purpurglöckchen (Heuchera) und Günsel (Ajuga).

CMA