© www.farbqualitaet.de

Holz streichen und veredeln

Von: - Planungswelten,

Holz ist natürlich, zeitlos und vielseitig einsetzbar. Kein Wunder, dass der „Alleskönner“ zu den beliebtesten Materialien in der Wohnungseinrichtung gehört. Ob als Wandverkleidung oder Bodenbelag – Holz ist nicht nur trendy, sondern je nach Einsatz äußerst facettenreich. Weiß oder blau gestrichen verbreitet es zum Beispiel gemütlichen Landhaus-Charme.

Welche Holzoberfläche - welche Wirkung

Wer Holzoberflächen streichen möchte, sollte sich vorher überlegen, welche Optik das Holz bekommen soll und wie stark es beansprucht wird. Für Fensterrahmen, Zargen und Türen eignen sind Acryl-Lacke am besten. Verschiedene Glanzgrade sorgen für unterschiedliche Optiken. Acryl-Lacke sind beständig gegen Abblätterungen und Rissbildungen und schützen vor Abnutzung und Verschleiß. Das Holz bekommt eine glatte Oberfläche, auf der die natürliche Maserung verschwunden ist. Für unterschiedliche Anwendungen ist in gut sortierten Baumärkten inzwischen eine Auswahl an Speziallacken erhältlich.

Mit Lasuren natürliche Optik behalten

Für viele Holzliebhaber verleiht die Maserung gerade Holzmöbeln ihren besonderen Charakter. Auf bunte Akzente müssen sie dank spezieller Dekoanstriche aber trotzdem nicht mehr verzichten. Holzfarben wie wasserlösliche Lasuren gibt es inzwischen in vielen tollen Farbtönen. Die Maserung schimmert nach dem Anstrich noch durch, so dass die natürliche Optik des Holzes erhalten bleibt.

© www.farbqualitaet.de

Grundierung für ein optimales Streichergebnis

Egal, ob Lack oder Lasur – für ein gelungenes Streichergebnis sollten vor dem Anstrich einige Vorbereitungen getroffen werden. Als erstes wird die Oberfläche mit Schmirgelpapier angeraut, Farbreste und Unebenheiten müssen dabei entfernt werden. Bei größeren Flächen lohnt sich der Einsatz eines Schwingschleifers. Erst grob, dann fein schleifen, eventuell absaugen und gründlich mit einem feuchten Tuch abstauben. Das Ergebnis ist eine ebene glatte Oberfläche. Nun wird ein Sperrgrund aufgetragen. Er füllt kleinere Löcher und auch die letzten Unebenheiten. Anstrich gut durchtrocknen lassen und die Angaben des Herstellers dabei beachten. Jetzt ist das Holz optimal für den Anstrich mit einem Lack oder einer Lasur vorbereitet. Dank der Grundierung lässt sich dieser nun mit einem Pinsel leicht auftragen und bekommt einen festen Halt. Das Paint Quality Institute empfiehlt für alle Anstriche Farben und Lacke auf Basis von Reinacrylat. Diese sind lösemittelfrei, tropfen und spritzen wenig und besitzen eine hohe Elastizität – sie blättern auch bei starker Beanspruchung nicht sofort ab.

Weitere Tipps zur Behandlung von Holzoberflächen und Renovierung von Möbeln bietet die Homepage des Paint Quality Institutes unter www.farbqualitaet.de