© PdM

Gartenmöbel

Von: - Planungswelten,

Wo es früher nur den weißen Plastikklappstuhl gab ist die Auswahl an Gartenmöbeln inzwischen nahezu unbegrenzt. Liegestühle, Loungesofas und Strandkörbe – Jedes Möbelstück hat eigene Vor- und Nachteile. Ist der Garten groß genug, müssen Sie sich aber nicht für eine Ausführung entscheiden. Schaffen Sie sich verschiedene Wohlfühl-Oasen in Ihrem Garten und gestalten Sie nach Ihren Bedürfnissen.

Gartenmöbel für die Terrasse

Die Terrasse ist wohl der zentralste Ort für Gartenmöbel – hier können Sie sich quasi ein zweites Wohnzimmer einrichten. Entspannen Sie am Tag und Feiern Sie abends mit Familie und Gästen. Bei der Wahl der Gartenmöbel für die Terrasse ist also auf viel Platz und Gemütlichkeit zu achten. Loungesofas bieten diesen Komfort, sind jedoch weniger geeignet für ein Abendessen im Freien. Hier wäre eine Kombination aus Sesseln oder Bänken mit einem großen Esstisch denkbar.

© GARPA
© BGL/PdM

Versteckte Wohlfühloase mit Gartenmöbeln

Wo ist Ihre liebste Stelle im Garten? Vielleicht unter einem Baum oder neben den herrlich duftenden Blumen? Richten Sie sich hier mit Gartenmöbeln Ihren eigenen, privaten Rückzugsort ein. Ein schattiger Platz, geschützt zwischen Pflanzen und Bäumen. Zwei filigrane Stühle mit kleinem rundem Tisch laden hier zum ungestörten Zeitunglesen und Kaffeetrinken ein. Das Material sollte hier Wind und Wetter standhalten, damit Sie das kleine Paradies nicht jedes Mal wieder abbauen müssen. Alternative Idee: Wenn der Schatten durch Bäume fehlt, ist auch ein Strandkorb ein geeigneter Rückzugsort!

Gartenmöbel zum Sonne tanken

Gartenmöbel können auch auf Ihrer Wiese einen Wohlfühl-Ort schaffen. Gestalten Sie Ihr eigenes Sonnendeck, auf dem Sie zur Ruhe kommen können. Sonnenliegen oder verstellbare Liegestühle sind die geeignete Ausstattung. Auch hier sollten Sie auf gute Qualität des Materials achten, damit eine Regennacht Ihnen nicht den Spaß verdirbt.

© BGL/PdM

Das könnte Sie auch interessieren: