© Cocojana

DIY – Loungemöbel selber bauen

Von: - Planungswelten,

Diese traumhaften Loungemöbel haben wir ursprünglich in Holland im Hotel entdeckt und waren sofort hin und weg.  Eine ähnliche Loungegarnitur stand auf einer Terrasse im Anschluss des Hotel-Restaurants mit direktem Blick auf´s Meer. Die Optik aber auch die Bequemlichkeit hat uns direkt überzeugt und in Kombination mit diesem Außenkamin haben wir selten einen schöneren Außenbereich gesehen.

terrasse-beleuchtung

Hier findet ihr noch weitere Bilder der Terrasse

Die Größe und Aufteilung der Loungemöbel

Selbst bauen bietet einen großen Vorteil. Ihr könnt die Größe und Aufteilung genau auf eure Bedürfnisse abstimmen. Hier könnt ihr variieren – ganz nach Belieben. Wenn ihr jedoch genügend Platz habt, so achtet darauf, dass ihr euch auch hinlegen könnt. So dient es als Sofa und Sonnenliege zugleich. Mit einer zusätzlichen Wärmequelle, wie z.B. diesem Tischkamin könnt ihr euch bis spät in den Abend auf der Terrasse aufhalten.

 

Los geht´s

Nachdem wir fast das ganze Internet nach einer solchen Loungegarnitur durchsucht haben, war die Entscheidung schnell gefallen, diese Loungemöbel doch am besten selbst zu bauen.  Wir wollten es einfach mal versuchen.

© Cocojana
© Cocojana

Welches Holz benötigt ihr zum Bau der Loungegarnitur?

Eine verwitterte Optik, bei der sich das Holz leicht gräulich färbt sieht richtig klasse aus.  So sah zumindest das Holz unserer Vorbild-Loungegarnitur aus. Doch wie bekommt man das hin?

Los ging es mit den ersten Recherchen im Internet und der Frage: Welches Holz ist für draußen am besten geeignet und hält auch jeglicher Witterung stand?

 

 

Treibholz oder neues Holz verwittern lassen?

Wir haben diverse Loungemöbel aus Treibholz im Internet gefunden, die genau diese Optik hatten, die wir uns vorstellten. Sie sahen aus, als wäre es schon etwas in die Jahre gekommen. Also – perfekt von der Optik!

Aber Treibholz bekommt man nicht mal einfach so im Holzfachmarkt zu kaufen.

Wir haben uns schließlich für neue Holzbolen aus Fichtenholz entschieden und beschlossen, diese draußen etwas verwittern zu lassen, bevor wir sie streichen bzw. ölen.

Die Holzbolen bekommt ihr im Holzfachgeschäft. Es gibt sie in 2 Größen. Wir haben beide Größen verwendet, dies seht ihr ganz gut auf den Bildern.

© Cocojana
© Cocojana

Der Blick vom Wohnzimmer auf die Terrasse

Die Kissen und die Felle können leider nicht draußen bleiben, von daher werden diese abends wieder reingenommen.

© Cocojana
© Cocojana
© Cocojana
© Cocojana

Streichen oder Ölen?

Wie schon gesagt, wollten wir diesen typischen Treibhauslook und haben die Loungegarnitur erstmal der Natur überlassen.

Nach 6 Monaten war es dann soweit. Die Loungemöbel hatten den Look den wir uns gewünscht haben und nun haben wir dem Holz auch einen Anstrich mit Öl verpasst.

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit die Holzmöbel mit Farbe zu streichen. Hier müsst ihr nur bedenken, dass ihr dies sicher einmal im Jahr nachstreichen müsst. Hierfür muss dann die alte Farbe erst mal wieder abgeschliffen werden, bevor ihr mit dem neuen Anstrich weitermachen könnt.

Auf diesem Bild seht ihr, wie die Loungegarnitur nach 1 Jahr und geölt aussieht.

So ist der Look perfekt!

© Cocojana

Das könnte etwas für Sie sein:

Auch interessant: