© about pixel/ Rainer Surm

Die Gasheizung

Von: - Planungswelten,

Sie bietet Ihnen Wärme an kalten Wintertagen, kann Ihre nasse Wäsche trocknen und ist aus Ihren Wohnräumen kaum mehr wegzudenken. Wovon die Rede ist? Von der Gasheizung natürlich. Innerhalb kürzester Zeit sorgt sie für die richtige Zimmertemperatur und erwärmt Ihr zu Hause. Es gibt sie in allerhand Formen, Farben und Größen. Zwar ist ihre Entfaltung nicht zu vergleichen mit der wohligen Wärme, die von einem Kaminofen ausgeht, dennoch ist sie ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil Ihres Eigenheims.

Gasheizung als Etagen- oder Zentralheizung?

Die Installation einer Gasheizung kann als Etagen- oder als Zentralheizung erfolgen. Die Wahl der verschiedenen Modelle folgt aufgrund örtlicher Gegebenheiten. So macht in einer Etagenwohnung also auch eine Etagenheizung Sinn. Es gibt einerseits Geräte, die in Kombination mit Warmwasserbereitung ausgeführt werden und andrerseits solche, die als reine Gasthermen funktionieren. Sehr Vorteilhaft ist, dass bei Gasheizungen der Brennstoff über Leitungen ins Haus gebracht wird und somit stets verfügbar ist. Im Übrigen wird beim Heizen mit Erdgas weniger Kohlendioxid freigesetzt. Bei der Neuanschaffung sollte die Brennwerttechnik betrachtet werden. Hierbei wird die Wärme des im Abgas enthaltenen Wasserdampfes zusätzlich genutzt. Über einen weiteren Wärmetauscher werden die Abgase abgekühlt und kondensiert. So können maximale Wirkungsgrade erreicht werden. Jedoch sind besondere Abgasleitungen notwendig, weil der Schornstein aufgrund der niedrigen Abgastemperatur sonst versottet.

Gasheizungsluft

Zudem ist es besonders wichtig bei beheizten Räumen, gegen die trockene Gasheizungsluft, eine Schale oder Kanne mit Wasser aufzustellen, um die Luftfeuchtigkeit etwas zu erhöhen. Dies ist gesund und hat zudem auch einen dekorativen Aspekt. So können Sie Ihre doch sonst eher unästhetische Gasheizung durch ein schönes Behältnis aufwerten.