© Aka / pixelio.de

Anleitung zum Teppich verlegen

Von: - Planungswelten,

Der Bodenbelag beeinflusst das Erscheinungsbild des Raumes extrem. Ein Teppichboden sorgt für eine gemütliche und warme Stimmung. Besonders geeignet ist er für Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinderzimmer. Sie können barfuß laufen ohne kalte Füße zu bekommen – der Traum für jede Frau- und bei gemütlichen Abenden im Wohnzimmer lädt der Teppichboden als kuschelige Sitzgelegenheit ein. Ihr Kind können Sie sorglos auf diesem Boden Rumtoben und Spielen lassen. Wie Sie den Boden souverän selber verlegen und wie Sie diesen richtig reinigen erfahren Sie hier.

© bbroianigo / pixelio.de

Die Vorbereitung

Sollten Sie sich für einen kuscheligen, warmen Teppich entschieden haben, dann sollten Sie vor dem Verlegen ein paar Vorarbeiten erledigen.
Natürlich müssen Sie zunächst den alten Boden entfernen, da sonst der Boden zu hoch wird und Sie Ihre Zimmertüren nicht mehr öffnen können. Gleichen Sie auf dem freigelegten Untergrund alle Unebenheiten und Risse mit Spachtelmasse aus.
Lassen Sie die Spachtelmasse gut austrocknen bevor Sie den Teppich verlegen. Bevor Sie richtig loslegen können, müssen Sie dem Teppich noch Zeit geben, sich mit dem Raumklima anzufreunden. Dazu sollten Sie den ungeschnittenen Teppich ausrollen und mindestens 24 Stunden akklimatisieren lassen. Die Fasern des Teppichs werden sich zusammenziehen, wodurch der Teppich ein paar Zentimeter schrumpft. Wenn Sie diesen Schritt überspringen, können Sie im schlechtesten Fall, wieder von vorne anfangen.

© tretford

Das Teppich Verlegen

Jetzt kommt der spannende Teil – Das Verlegen!
(Haben Sie auch brav 24 Stunden gewartet?) Drücken Sie den Teppich mit einer Schneidekante in die Ecken des Raumes und schneiden Sie den Teppich grob vor. Sie sollten etwa zehn Zentimeter Verschnitt einplanen, damit Sie am Ende keine bösen Überraschungen erleben.
Um den Teppich zu befestigen verwenden Sie Spezialkleber oder doppelseitiges Klebeband. Wenn Sie Kleber verwenden, wird dieser flächig und gleichmäßig auf den Untergrund aufgetragen und der Teppich wird auf den nassen Kleber gelegt. Tragen Sie den Kleber zunächst nur in einer Hälfte des Raumes auf, damit Sie in der anderen Hälfte noch laufen können und der Teppich auch nicht ungewollt von der Oberseite mit Kleber verdreckt wird. Wenn Sie Klebeband benutzen, kleben Sie die Diagonalen des Raumes ab und die Ränder, damit der Teppich nicht hochklappt. Der Teppich wird in beiden Fällen mit einem breiten Gegenstand fest angedrückt. Jetzt mit einer Walze von innen nach außen streichen.
Nun können Sie die Überstehenden Ränder abschneiden. Achten Sie darauf, dass die Klinge scharf ist, da Sie sonst den Teppich ausfransen.
Anschließend sollten Sie den Raum gut lüften.
Wenn die Kanten an den Wänden alle fertig sind, können Sie sich an die Türschwellen wagen. Hier müssen Sie den Teppich mit einem stumpfen Messer in die Kanten drücken und dann bündig abschneiden. Überstehenden Teppich einfach mit dem Messer unter die Türschwelle drücken. An den Wänden bringen Sie nun eine Leiste an , um die Übergänge zu verdecken. Und Voila – fertig!
Mit den ECO-Fliesen von tretford kann jeder zum Designer werden. Sie lassen sich einfach und ohne Klebstoff verlegen und wieder entfernen.

Worauf warten Sie noch? Boden aussuchen – kaufen – verlegen – wohl fühlen!

© tretford

Teppich richtig pflegen und reinigen

Nun haben Sie Ihren Traum -Teppich fertig verlegt. Jetzt ist es ganz wichtig zu wissen, wie man den Teppich richtig pflegt, damit er so lange wie möglich aussieht wie neu.
Für die Lebensdauer des Teppichs ist regelmäßige Reinigung wichtig. Sand und Dreck im Teppich sind schädlich und lassen den Teppich ausfransen. Sie sollten den Teppich alle zwei Tage absaugen. Achten Sie auch darauf, dass der Staubsauger auf Teppichboden umgestellt werden kann. Dadurch wird der Boden beim Saugen nicht ausgefranst. Einmal im Jahr können Sie den Teppich mit einem speziellen Reinigungsgerät für Teppiche säubern. Damit wird jeglicher Schmutz entfernt und die Fasern aufgelockert. Anschließend sieht der Teppich aus wie frisch verlegt.
Wenn ein Fleckenunfall passiert ist, ist es wichtig, so schnell wie möglich zu handeln um Folgeschäden zu vermeiden.
Als erstes sollten Sie grundsätzlich den Fleck mit Wasser und Spülmittel verdünnen, um zu verhindern, dass er schnell eintrocknet. Tupfen Sie anschließend den Fleck vorsichtig ab, auf keinen Fall reiben! Sonst drücken Sie den Schmutz noch tiefer in die Teppichfasern. Dabei arbeiten Sie immer von der Fleckkante nach innen.
Damit Sie bei Fleckunfällen rasant handeln können, haben wir die häufigsten Flecken und deren Behandlung für Sie zusammengestellt.
Bei Flüssigkeiten sollten Sie diese zunächst mit Küchenpapier aufsaugen. Anschließend tupfen Sie den Fleck mit Spülmittel, oder je nach Verschmutzung einer schwachen Ammoniaksäure ab. Sollte der Fleck immer noch zu sehen sein, dann können Sie ihn mit einer schwachen Essiglösung nachbearbeiten.
Etwas anderes gilt jedoch für Tinte. Diese müssen Sie mit Haarspray besprühen und trocknen lassen. Anschließend mit einer Mischung aus Wasser und Weinessig vorsichtig abtupfen.
Schokolade und Lippenstift müssen Sie sofort mit einem Wasser-Spülmittel Gemisch verdünnen. Behandeln Sie den Fleck anschließend mit einer Ammoniaksäure. Tupfen Sie den Fleck vorsichtig von außen nach innen ab.
Kaugummi auf dem Teppich ist nicht der Todesstoß. Legen Sie ein Stück Eis auf die klebrige Fläche und warten Sie kurz. Das Kaugummi wird hart und lässt sich leicht entfernen. Sollten Flecken unter dem Kaugummi entstanden sein, dann entfernen Sie diese mit einem Fleckenentfernungsmittel.
Klebstoff auf Ihren Teppich entfernen Sie mit einem in Alkohol oder Essig getränkten Lappen.
Nagellack lässt sich am besten mit Nagellackentferner beseitigen. Hier gilt aber auch wieder: nur Tupfen, nicht Reiben! Sollte der Fleck sehr hartnäckig sein, dann können Sie zusätzlich Spülmittel auf den Fleck geben.
Sollten Sie bei Ihrem romantischen Candle Light Dinner Wachs auf Ihren Teppich verschüttet haben, dann legen Sie braunes Packpapier auf die Stelle und fahren Sie mit einem warmen Bügeleisen über das Papier. Dieses saugt das flüssige Wachs auf.