© Teba

Teba: Luxaflex®-Jalousie

Von: - Planungswelten,

So beschreiben Lexika die ursprüngliche Funktion – denn das Wort „Jalousie“ stammt aus dem Französischen und bedeutet „Eifersucht“. Doch die Technik reicht zurück in die orientalische Antike. Als Vorbild der ersten europäischen Jalousien-Kollektionen dienten die typischen Fenstergitter der Harems. Effekt: Der Mann des Hauses konnte seine Frauen jederzeit beobachten, ohne selber gesehen zu werden. Die Franzosen haben die Vokabel für Eifersucht später als Bezeichnung für diese Art der innen liegenden Fensterläden übernommen.

Direkt zur Homepage
© Teba

Verführerische Jalousien in acht Farbwelten

Die Luxaflex-Kollektion von Teba präsentiert sich in acht aufeinander abgestimmten Farbwelten, insgesamt bietet sie also eine große Farbauswahl von über 200 Farben! Auch bei den Lamellenbreiten kann man zwischen 4 Breiten wählen: 16 mm, 25 mm, 35 mm und 50mm. In Bedienung und Komfort setzt diese Technikgeneration ebenfalls neue Maßstäbe.

© Teba

Sonnenschutzklassiker: Jalousie

Die Jalousie bietet nicht nur tolle Licht- und Schatteneffekte, sondern ist mit frischen Farben oder in zarten Pastelltönen immer wieder für Überraschungen gut. Kühler Glanz, junges Wohnen oder Landhausstil – die große Materialauswahl macht es möglich. Leicht zu bedienende, horizontal verstellbare Lamellen ermöglichen ein genaues Dosieren des Sonnenlichts.

© Teba

Jalousie – die Wendigen für guten Durchblick

Aus Aluminium oder Holz verkörpern Jalousien mehr als andere Beschattungen einen modernen Wohnstil, der geprägt ist von zurückhaltender Kühle und bestechender Klarheit. Maßkonfektioniert fügen sie sich unaufdringlich und harmonisch in jedes Raumkonzept ein – oder setzen frische, frech-farbige Akzente.

© Teba

Kaum sichtbar: die Scheibenjalousien

Das Modell Lift mit 16 oder 25 mm breiten Lamellen wird auf den Fensterflügel zwischen die Glasleisten montiert (ganz dicht an die Scheibe). So macht das formschöne Kopfprofil Fenster und Jalousie zu einer harmonischen Einheit. Dabei verhindert eine Pendelsicherung bei gekipptem Fenster das lästige Pendeln und Schlagen der Jalousie.
Diese Jalousie wird so bedient: wenden am Drehelement, öffnen mit dem Griff am schiebbaren Unterstab, der in jeder Position gestoppt werden kann.

© Teba

Ganz oben: Jalousien im Dachfenster

Dachfenster sind ein bevorzugter Anwendungsbereich für den Einsatz von Jalousien. Zahlreiche Farben der 35mm-Palette und eine ausgereifte Technik bieten für jeden Geschmack die richtige Auswahl. Wie bei Faltstore und Rollo fertigen wir für Velux®-Dachfenster mit Velux® Technology. Auch nachträglich lässt sich jedes Dachfenster mit Jalousien ausrüsten. Einfache Bestellung mit der Typenbezeichnung des Fensters (Typenschild im Rahmen).

© Teba

Neu-Entwicklung für Jalousien: Variozone® – Selbst entscheiden, wohin die Sonne scheint!

Nicht nur für Bildschirmarbeitsplätze bietet sich die in Zonen unterteilbare Jalousie „Variozone“ an, die es erlaubt, den Lichteinfall nach Teilflächen zu regulieren.
Die Jalousie, in fast 200 Farben erhältlich, bietet die Möglichkeit, die Lamellen segmentweise zu wenden, um eine optimal gesteuerte Lichtlenkung für Helligkeit und Durchsicht zu erreichen.
Der Sichtschutz von draußen bleibt, aber der Raum wird durch gezielt gelenktes Sonnenlicht ausreichend erhellt.
Beim Zug an der Kette werden, unten beginnend, die einzelnen Segmente (ca. 20 cm hoch) nach und nach gewendet: das jeweils mittlere Segment ist ganz, während die beiden darunter und darüber liegenden halb geöffnet und alle anderen Segmente ganz geschlossen sind.
Außerdem gibt es ebenfalls die Möglichkeit, die Jalousie von unten über eine beliebige Fläche zu schließen und oberhalb zu öffnen. Diese Bedienart bietet auch im privaten Bereich bei Boden-Decke Fenstern eine angenehme Lösung, Sichtschutz zu individualisieren.

Quelle: Teba GmbH & Co. KG